BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neues AW-Solarkataster mit 8.000 Besuchen

Eignet sich ein Dach für Photovoltaik oder Solarthermie? Erstinfos im Internet, Details auf Anfrage - Landrat:

Mehr als 8.000 Internet-Besuche, 120.000 aufgerufene Seiten und 3,8 Millionen Einzelklicks - das ist die erste Zwischenbilanz des flächendeckenden Solarkatasters Kreis Ahrweiler. Unter www.solarkataster-ahrweiler.de können die Eigentümer von Gebäuden prüfen, ob sich ihr Dach für die Ernte von Sonnenenergie lohnt.

"Der Start ist gelungen", erklärt Landrat Dr. Jürgen Pföhler und ergänzt: „Das Solarkataster ist dank der Unterstützung durch die Sparkassenstiftung ´Zukunft Kreis Ahrweiler´ für alle Bürger kostenlos." Der neue Service werde den Kreis Ahrweiler einen weiteren Schritt voranbringen auf dem Weg zur 100 Prozent Erneuerbaren Energie-Region. Hinter diesem Begriff steckt das vom Kreistag beschlossene Ziel, den Strombedarf im Kreisgebiet bis zum Jahr 2030 bilanziell zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu decken.

Kann ich die Sonne als Energiequelle nutzen? Ist mein Dach dafür geeignet? Das neue Portal hilft Interessenten, diese Fragen auf einfache Art zu beantworten: Über eine Karte, oder direkt über die Adresssuche, gelangt man zum gewünschten Haus. Dort wird angezeigt, ob sich das Dach für Photovoltaik oder Solarthermie eignet und welche Einstrahlung sowie Verschattung es gibt.

Wenn diese Abfrage eine Eignung bestätigt, folgt der nächste Schritt: Die Bürger können die Kreisverwaltung Ahrweiler mit der Einzelberechnung zur Wirtschaftlichkeit einer Solar- oder Photovoltaikanlage auf der ausgewählten Dachfläche beauftragen. Diese Berechnung wird kostenlos als PDF-Datei per E-Mail zugesandt. In den zweieinhalb Monaten vom 1. September bis Mitte November, in den das Kataster im Internet freigeschaltet ist, haben 210 Personen detaillierte Anfragen zu 240 Dachflächen gestellt. Die Kreisverwaltung behandelt die personenbezogenen Daten vertraulich. Einzige Voraussetzung: Man muss Eigentümer des abgefragten Gebäudes sein.

Foto:
Beispiel Berufsbildende Schule (BBS) in Bad Neuenahr-Ahrweiler (rechts): Das Solarkataster zeigt rote Flächen, die bedeuten: Hier lohnen sich Photovoltaikanlagen. Der Kreis Ahrweiler ist Schulträger der BBS und nutzt dies mit einer PV-Anlage.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.11.2012

<< zurück