BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Infos zum Beirat für Migration und Integration

"Integration geht uns alle an." Unter diesem Motto steht ein neues Info-Faltblatt zum Beirat für Migration und Integration des Kreises Ahrweiler, das die Kreisverwaltung jetzt herausgegeben hat. Der Flyer ist erhältlich bei der Kreisverwaltung sowie den Rathäusern der Städte und Verbandsgemeinden.

Vorgestellt werden die Aufgaben und Ziele des Beirats sowie deren 13 Mitglieder mit Namen, Kontaktdaten, Fotos und den Kommunen, für die sie zuständig sind. Der Beirat bündelt die politische Interessenvertretung der Bürger mit Migrationshintergrund. Das Gremium, das mehrmals im Jahr bei öffentlichen Sitzungen tagt, berät den Kreistag zu Angelegenheiten ausländischer Bürger. Der Beirat setzt sich zusammen aus elf gewählten Frauen und Männern ausländischer Herkunft und zwei berufenen Mitgliedern, die den beiden größten politischen Gruppen im Kreistag angehören.

Rita Cackovic, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler, hat 2011 zusätzlich zu ihrer Tätigkeit die Aufgabe der Integrationsbeauftragten übernommen. Dabei arbeitet sie stundenweise und zu gleichen Teilen für den Kreis Ahrweiler und die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Im Kreis Ahrweiler leben rund 9.100 ausländische Einwohner. Integrationsbeiräte gibt es für den Kreis Ahrweiler sowie für die drei Kommunen, in denen mehr als 1.000 ausländische Bürger leben. Dies sind die Städte Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen und Sinzig. Der Anteil von Menschen ausländischer Herkunft liegt im AW-Kreis mit seiner Gesamtbevölkerung von rund 127.000 bei 7,1 Prozent.

Foto: Der Beirat für Migration und Integration des Kreises Ahrweiler


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.11.2012

<< zurück