BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Neue Schornsteinfeger in Teilen von Remagen, Bad Breisig und Koisdorf

In Teilen von Remagen gibt es seit Jahresbeginn eine Änderungen bei den Schornsteinfegern. Werner Schomburg, der für Teile von Remagen-Stadt, Unkelbach und Bandorf zuständig war, ist in den Ruhestand getreten. Sein Nachfolger ist Thomas Dünker; dessen Kontaktdaten: 56651 Oberzissen, Neustraße 2, Ruf 02636.970195.

Zum Jahresbeginn übernahm Bernd Reif den Kehrbezirk Bad Breisig, der auch einige Straßen in Sinzig-Koisdorf umfasst, von Thomas Schmitz. Bernd Reif: 56761 Hauroth, Kirchstraße 23, Ruf 02653.915577.

Seit 1. Januar 2013 gilt das neue Schornsteinfegerrecht. Die bevollmächtigten Schornsteinfeger als Inhaber der Kehrbezirke sind jetzt nur noch zuständig für die hoheitlichen Aufgaben wie Feuerstättenschau, Bauabnahmen sowie die Kontrolle der durchgeführten Arbeiten.

Für das Reinigen, Überprüfen und Messen der Feuerungsanlagen können sich die Eigentümer von Grundstücken und Räumen, in denen sich kehr- und messpflichtige Anlagen befinden, selbst einen Schornsteinfeger aussuchen. Dies kann auch weiterhin der Inhaber des Kehrbezirks sein.

Bei einem Wechsel ist folgendes zu beachten: Die Eigentümer der Grundstücke, Wohnungen und Anlagen sind für die Einhaltung der im Feuerstättenbescheid festgelegten Termine verantwortlich. Der beauftragte Schornsteinfeger muss mit dem Schornsteinfegerhandwerk in die Handwerksrolle eingetragen sein. Auf wen das zutrifft, ist aus der Liste des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle zu erkennen: www.bafa.de, „Weitere Aufgaben", Schornsteinfegerregister".

Weitere Infos enthält eine Broschüre der Schornsteinfegerinnungen Rheinland-Pfalz und Saarland; diese steht in den Internetseiten der Kreisverwaltung www.kreis-ahrweiler.de, „Bürgerservice", „Bauen", „Schornsteinfeger".


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.01.2013

<< zurück