BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

"Euer Schulmeister kann nicht schreiben"



Das neue Heimatjahrbuch ist da - Vergn├╝gliches, Besinnliches und Wissenschaftliches f├╝r 9,90 Mark



 Einen bunten, druckfrischen Bilderbogen mit aktuellen Motiven, wissenschaftlich fundierten Texten und humorvollen Anekdoten bietet das Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1998, das ab sofort f├╝r 9,90 Mark in den Buchl├Ąden liegt.

 Landrat Joachim Weiler, der das Standardwerk heimatkundlicher Literatur im Kreis Ahrweiler traditionell vor Journalisten pr├Ąsentierte, zeigte sich angetan vom "breiten Themenspektrum der Beitr├Ąge" und dankte vor allem den ehrenamtlichen Autoren, die die Neuauflage des AW-Heimatbuchs verfa├čt haben. Weiler: "Die Redaktion unter Federf├╝hrung von Kreisarchivar Leonhard Janta ist in der gl├╝cklichen Lage, da├č auch diesmal mehr Beitr├Ąge eingingen als aufgenommen werden k├Ânnen."

 Einige Fakten: Der 55. Jahrgang der seit 1926 mit zeitbedingten Unterbrechungen erscheinenden Reihe (1926-1928, 1936-1941 sowie seit 1953) umfa├čt 240 Seiten. 60 Autoren haben Textbeitr├Ąge geliefert. Mehr als 120 Fotos und Illustrationen machen das 98er Heimatjahrbuch auch optisch lesenswert. Erfreulich: Bei einer Auflage von 5.200 Exemplaren blieb der Preis stabil: Das Buch kostet 9,90 Mark.

 Einige Schlaglichter aus dem Inhalt: Mit Dr. Emmanuel von Severus (1908-1997) verstarb ein hochgeachteter und ├╝berregional bekannter M├Ânch aus Maria Laach, der als Heimatjahrbuch-Mitarbeiter selbst zahlreiche Aspekte aus der Benediktinerabtei vorstellte. - Karl Schmitz aus Oberwinter wird als politisches Urgestein mit 50j├Ąhriger Erfahrung in der Kommunalpolitik portr├Ątiert.

 Mit der Europ├Ąischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklung in Bad Neuenahr-Ahrweiler besitzt der AW-Kreis eine neue Einrichtung mit internationaler Ausstrahlung. - Mehrere Beitr├Ąge beleuchten die Infrastruktur in Geschichte und Gegenwart, beispielsweise die Abfallwirtschaft, die Trinkwasser- und Stromversorgung, das Leben im l├Ąndlichen Raum, den Wettbewerb "Unser Dorf soll sch├Âner werden - Unser Dorf hat Zukunft", die Dr. von Ehrenwall'sche Klinik, die Caritas-Werkstatt in Sinzig sowie den Sport im gesamten Kreis.

 Im breiten Kulturangebot des Kreises Ahrweiler hat sich das Museum R├Âmervilla einen Platz in der ersten Reihe gesichert; die Besucherzahlen belegen das hohe Besucherinteresse. Die Rock-Musik im AW-Land vereint nicht nur zahlreiche Fans, sondern hat auch bekannte Bands hervorgebracht, wie ein weiterer Beitrag verdeutlicht.

 Der Dirigent Markus Stenz aus Bad Neuenahr-Ahrweiler ist nach seinem rasanten Aufstieg auf den Podien der Musikwelt zu Hause. Manfred Knoll, Leiter der Musikschule des Kreises Ahrweiler, beschreibt den Werdegang dieses fr├╝heren Sch├╝lers der Kreismusikschule. Stenz sieht in der Kreismusikschule ├╝brigens eine wichtige Station seiner musikalischen Entwicklung. - International bekannt ist auch der Maler und Bildhauer Bernhard M├╝ller-Feyen aus Adenau; im Kreis Ahrweiler finden sich mehrere seiner Werke.

 Markante Geb├Ąude, Burgen, Kapellen, Kirchen, Jugendherbergen und H├Ąuser lenken den Blick zur├╝ck in die Geschichte. Aus dem Partnerkreis Kyffh├Ąuserkreis in Th├╝ringen werden ebenfalls Baudenkm├Ąler vorgestellt. Ein weiteres Thema: Im Kloster Marienthal entstand das Rheinische Marienlob, eines der sch├Ânsten Marienlieder des Mittelalters.

 Eine Feststellung aus dem 18. Jahrhundert ├╝ber die Schulverh├Ąltnisse in der Herrschaft Saffenburg l├Ą├čt die Leser heute, in einer Zeit der umstrittenen Rechtschreibreform, schmunzeln: "Euer Schulmeister kann nicht schreiben, deswegen geht auch das Schreiben bei euren Kindern so schlecht." Die Aussage verdeutlicht zugleich den ungeheuren Fortschritt in der Volksbildung seit jener Zeit.

 Beitr├Ąge ├╝ber das Ende des Ersten Weltkriegs, die Jahre der Inflation, den Alltag im Zweiten Weltkrieg, das Schicksal des verfolgten Priesters und P├Ądagogen Dr. Peter Lackas aus Ahrweiler w├Ąhrend der NS-Herrschaft sowie die Schwierigkeiten in den fr├╝hen Nachkriegsjahren gew├Ąhren Einblicke in die Lebensumst├Ąnde der Menschen in schweren Zeiten.

 Nicht zu kurz kommen im Jahrbuch auch wirtschaftliche Themen sowie Natur und Landschaft. Protokolle und Tageb├╝cher sind weitere Quellen, aus denen Heimatforscher zahlreiches Material f├╝r volks- und wirtschaftsgeschichtliche Beitr├Ąge sch├Âpfen. Traditionell abgedruckt nat├╝rlich auch: Erz├Ąhlungen, Gedichte, Mundartbeitr├Ąge, Vergn├╝gliches und Besinnliches. Abgerundet wird das neue Werk durch Angaben zu Neuerscheinungen, wobei auf L├╝cken in der heimatkundlichen Literatur des Kreises Ahrweiler aufmerksam gemacht wird. Fazit: Ein Buch zum Bl├Ąttern, Schm├Âkern, zum sich Vertiefen, zum Nachschlagen und zum Sammeln. Das ideale Geschenk f├╝r jung und alt.  


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.11.1997

<< zurück