BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Grafschaft: Rasante Entwicklung, sehr gute Perspektiven

Rundreise: Landrat besucht Kindergarten und Feuerwehr, Ganztagsschule und Gewerbepark - Gespr├Ąch mit B├╝rgermeister und Ortsvorstehern

ÔÇ×Der ├╝ber Jahrzehnte h├Âchste Anstieg der Einwohnerzahlen im Kreis Ahrweiler, eine exzellente Anbindung an das Fernstra├čennetz, gro├če Gewerbefl├Ąchen und eine breit aufgestellte Landwirtschaft." Mit diesen Worten skizziert Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler die Entwicklung der Gemeinde Grafschaft - und sieht aus den gleichen Gr├╝nden ÔÇ×sehr gute Zukunftsperspektiven f├╝r die Gemeinde und ihre elf Ortsteile".

Pf├Âhler ├Ąu├čerte diese Einsch├Ątzung bei einer Rundreise durch die Gemeinde Grafschaft, die ihn an der Seite von B├╝rgermeister Achim Juchem zu sechs Stationen f├╝hrte, n├Ąmlich: den Kindergarten in Leimersdorf, die Ganztagsschule in Ringen, den Sportplatz in Vettelhoven und in Gelsdorf zum Gewerbepark mit Betriebsbesichtigung der Firma S├Ândgen Keramik GmbH sowie zur zentralen Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr. Zum Abschluss gab es im Dorfgemeinschaftshaus Birresdorf ein kommunalpolitisches Gespr├Ąch mit B├╝rgermeister, Beigeordneten und Ortsvorstehern.

Die 1974 aus der damaligen Verbandsgemeinde Ringen entstandene Gemeinde Grafschaft verzeichne den h├Âchsten Bev├Âlkerungsanstieg im AW-Kreis: von 7.400 im Jahr 1987 auf aktuell rund 11.000 B├╝rger, das bedeute ein Plus von 50 Prozent. Zu verdanken sei dies auch der unmittelbaren N├Ąhe zur fr├╝heren Bundeshauptstadt Bonn, sagte Pf├Âhler.

Der jahrzehntelange Bau-Boom, auch in den Grafschafter Gewerbegebieten, habe sich nachhaltig auf den gesamten Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler ausgewirkt. So habe die Kreisverwaltung in den vergangenen f├╝nf Jahren dort 37 Firmeninvestitionen betreut. Gesamtvolumen: 31 Millionen Euro. ÔÇ×In der Gemeinde Grafschaft herrscht ein wirtschaftsfreundliches Klima. Entscheidend daf├╝r ist, dass vor Ort eine verl├Ąssliche Politik betrieben wird", meinte der Landrat.

Im Gewerbepark Gelsdorf und im Innovationspark Rheinland bei Ringen seien in den vergangenen Jahren 2.000 neue Arbeitspl├Ątze entstanden und 130.000 Quadratmeter Gewerbefl├Ąchen an 24 Firmen ver├Ąu├čert worden. Der fortschreitende Breitbandausbau bringe der Grafschaft neue Sch├╝be nach vorn. Weitere Vorteile: g├╝nstige Quadratmeterpreise und Wohnraum, hervorragende Verkehrsanbindungen und Freizeiteinrichtungen.

Der Kreis Ahrweiler unterst├╝tze die Grafschaft nach Kr├Ąften. Beispiele:

> F├╝r alle Ortsbezirke seien Dorferneuerungskonzepte aufgestellt worden. Allein f├╝r das neue Dorfgemeinschaftshaus Birresdorf seien 550.000 Euro aus der kommunalen Dorferneuerung geflossen. Pf├Âhler: ÔÇ×Die vielen Grafschafter Erfolge im Unser Dorf-Wettbewerb sprechen f├╝r sich."

> 8,3 Millionen f├╝r die sechs Kindertagesst├Ątten (Personalkostenzusch├╝sse) plus 500.000 f├╝r Bau und Ausstattung der Geb├Ąude (seit 2000);

> 1,5 Millionen Euro f├╝r Kreisstra├čen, etwa die Ortsdurchfahrt Vettelhoven sowie die Strecken Holzweiler - Vettelhoven sowie Karweiler - Bengen (seit 2000); zum geplanten Neubau der K 35 bei Esch hofft der Landrat, dass das Planfeststellungsverfahren bald eingeleitet werden kann.

Foto (Gruppenfoto Innenhof): Im Dorfgemeinschaftshaus Birresdorf gab es ein kommunalpolitisches Gespr├Ąch mit B├╝rgermeister, Beigeordneten, Ortsvorstehern und Verwaltungsmitarbeitern.

Foto (Gruppenfoto in Raum): Zu den Besuchsstationen von B├╝rgermeister Achim Juchem und Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler (von links) z├Ąhlte auch die neu er├Âffnete Physiotherapiepraxis von Caroline Ziegenhals (4.v.l.) in einem Geb├Ąudeteil des Dorfgemeinschaftshauses Birresdorf.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.02.2013

<< zurück