BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Heimat und mehr beim Multikulturellen Musikfest

Beiräte für Migration und Integration laden ein: Sonntag, 2. Juni, Bad Breisig

Das Multikulturelle Musikfest im Kreis Ahrweiler erweitert in diesem Jahr sein Programm. Neben Folklore aus verschiedenen Ländern und internationalen Speisen gibt es Sport, Mitmachangebote und Informationen der Polizei. Termin der Veranstaltung: Sonntag, 2. Juni, ab 13 Uhr, Bad Breisig, Kurpark. Ausrichter sind die Beiräte für Migration und Integration des Kreises Ahrweiler sowie der Städte Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen und Sinzig.

Portugiesische und spanische Folklore, russische Tänze, dazu türkische Musik, brasilianischer Samba und afrikanische Trommler: Die klassischen Programmpunkte dürfen nicht fehlen bei der 17. Auflage des bunten Festivals, das den Besuchern einen abwechslungsreichen Nachmittag verspricht. Darüber hinaus bietet das Fest in diesem Jahr Mitmachangebote für Kinder und Jugendliche. Beispiele: Die Jugendpflege Bad Breisig, der Jugendmigrationsdienst der Caritas und das Haus der Jugend Bad Neuenahr-Ahrweiler sind mit Aktionen zum Thema "Heimat" vertreten. Die Sportjugend Rheinland-Pfalz kommt mit ihrem Sportmobil unter dem Motto „Integration durch Sport".

Die Polizei zeigt ihr Sicherheitsmobil und beantwortet Fragen beispielsweise zu Einbruchschutz, Taschendiebstahl, Enkeltrick und Gewinnbeteiligungen. Auch der Bezirksdienst Bad Breisig der Polizei ist präsent. Für die Kinder tritt „Wuschel" von der Polizeipuppenbühne auf.

Das geplante Programm:

  • 13.00 Uhr Eröffnung mit Auftritt des Kindergartens Regenbogen
  • 13.30 Uhr Os Trajes de Portugal
  • 14.00 Uhr Grußworte
  • 14.30 Uhr Türkische Folkloregruppe
  • 15 Uhr Russische Seele
  • 15.30 Uhr Türkische Folkloregruppe
  • 16 Uhr Andalucia Pura
  • 16.30 Uhr Samba
  • 17.00 Uhr Obam Afrika.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.05.2013

<< zurück