BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Senior Experten blicken ins Ausland

26 Ex-Chefs beraten Jungunternehmer - Firmennachfolge kl├Ąren

Die Senior Experten Kreis Ahrweiler (SEK AW), bei denen pensionierte Firmenchefs und F├╝hrungskr├Ąfte ihr Wissen an Existenzgr├╝nder und Jungunternehmer weitergeben, nehmen internationale Erfahrung mit ins Boot. Beim j├╝ngsten Treffen gab es einen Meinungsaustausch mit Dieter Seipp vom Senior Experten Service (SES), einer Stiftung der Deutschen Wirtschaft f├╝r Internationale Zusammenarbeit mit Sitz in Bonn.

Im SES helfen derzeit 11.000 Experten bei weltweit j├Ąhrlich 2.000 Eins├Ątzen. Aus dem aktiven Berufsleben ausgeschiedene F├╝hrungskr├Ąfte und Spezialisten unterst├╝tzen Existenzgr├╝nder und in Not geratenen Firmen vor allem in Asien und Lateinamerika. Die ehrenamtlichen Berater informieren auch in Schulen und Ausbildungszentren. Die SEK AW und die internationale SES wollen sich k├╝nftig austauschen und ihre Netzwerke vergr├Â├čern.

Bei den SEK AW machen derzeit 26 Ex-Betriebsleiter mit. Sie betreuen - meist in Doppelbesetzung f├╝r unterschiedliche Gesch├Ąftsbereiche - zehn Projekte von Jungunternehmern. Bei den Branchen handelt es sich beispielsweise um die Produktion von Bauteilen f├╝r den Rennsport, Druck- und Werbetechniken sowie die Produktion und Vermarktung von Elektrorollern. Die Wirtschaftsf├Ârderer der Kreisverwaltung stellen die Kontakte her.

In diesem Jahr wollen die SEK AW ihre Jungunternehmer weiter betreuen und peilen au├čerdem an, sich um die Finanzierung von Start-up-Unternehmen und die Frage der Unternehmensnachfolge zu k├╝mmern.

Info zu den Senior Experten Kreis Ahrweiler: Kreisverwaltung Ahrweiler, Wirtschaftsf├Ârderung, Wilhelmstra├če 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-373, Fax 02641/975-7373, E-Mail Christian.Weidenbach@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.06.2013

<< zurück