BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bad Bodendorf: Verfahren eingeleitet, Landrat sieht gute Chancen

Nachdem die Entscheidung der rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Tourismusministerin Eveline Lemke vorliegt, Bad Bodendorf die Anerkennung als Heilbad zu entziehen, wird jetzt das Verfahren über die Beibehaltung des Namenszusatzes „Bad" eingeleitet. Zuständig ist die Kreisverwaltung Ahrweiler. Landrat Dr. Jürgen Pföhler bekräftigt erneut, dass er gute Chancen für die Beibehaltung des Namenszusatzes sieht.

„Die Bad Bodendorfer tragen ihren Namen seit mehr als 40 Jahren. In dieser Zeit haben sie ein hohes Maß an Heimat- und Gemeinschaftsgefühl entwickelt", erklärt der Landrat auch mit Blick auf „das große ehrenamtliche Engagement der mehr als einem Dutzend Vereine, die die Ortsbezeichnung ´Bad´ im Namen führen".

Im Zuge des Verfahrens wird es auch Anhörungen der betroffenen Bevölkerungskreise - Vereine, Wirtschaft, Tourismus - geben. Die erste Anhörung ist noch vor den Sommerferien vorgesehen. Die endgültige Entscheidung, ob der Ort den Namenszusatz „Bad" aus Gründen des Gemeinwohls behalten kann, trifft die Kreisverwaltung in Abstimmung mit dem Mainzer Innenministerium.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.06.2013

<< zurück