BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Ländlicher Raum bietet Chancen für Gewerbebetriebe

VG Adenau: Landrat Pföhler mit Bürgermeister Romes auf Rundreise - Firmen und Kindergarten besichtigt

Der Kreis Ahrweiler und die Verbandsgemeinde Adenau setzen einen Schwerpunkt ihrer langfristigen politischen Planung auf die Dorferneuerung und die Förderung des Ländlichen Raums. Das Ergebnis könne sich sehen lassen, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei einer eintägigen Rundreise mit Bürgermeister Hermann-Josef Romes durch die Verbandsgemeinde (VG).

Mit Unterstützung des kreiseigenen Förderprogramms Ländlicher Raum seien beispielsweise die Dorfgemeinschaftshäuser in Dümpelfeld, Trierscheid, Rodder und Bauler saniert oder erweitert worden. Die Erfolge von Hoffeld, Barweiler, Insul und Sierscheid beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft" sprächen für sich. Insul sei als Investitionsschwerpunkt der rheinland-pfälzischen Dorferneuerung anerkannt. Wirft habe 2007 den Sonderpreis Ländlicher Raum erhalten.

Bürgermeister Romes habe in seiner jetzt auslaufenden Amtszeit vieles bewegt und die Verbandsgemeinde mit ihren 36 Ortsgemeinden und der Stadt Adenau deutlich nach vorne gebracht, betonte der Landrat bei einem Gedankenaustausch mit den Spitzen des VG-Rates sowie den Ortsbürgermeistern. Dies gelte auch für Unternehmen, Tourismus, Kindertagesstätten, Schulen, soziale Einrichtungen und den Naturschutz. Zu den Stationen der Landrats-Rundreise zählten mehrere Gewerbebetriebe, unter anderem Morgan-Rekofa in Antweiler, das Medienhaus Herbrand und Friedrich in Adenau, das Autohaus Rausch in Adenau und der Kindergarten in Barweiler.

 

Zum internationalen Kompetenzzentrum ausgebaut

Die Morgan-Rekofa GmbH in Antweiler zählt mit 91 Mitarbeitern zu den wichtigsten Unternehmen im Kreis Ahrweiler und den größten Arbeitgebern in der Verbandsgemeinde Adenau. Die Morgan Advanced Materials-Gruppe mit ihren weltweit mehr als 9.000 Mitarbeitern an 90 Standorten nutzt ihr Spezialgebiet - Produkte aus Kohlenstoff - zugleich für Entwicklungen in den Bereichen Keramik und Magnettechnik. Das Zweigwerk Antweiler wurde 2005 vergrößert und innerhalb des Konzerns zum internationalen Kompetenzzentrum für rotierende Stromübertrager ausgebaut. „Dies zeigt, dass auch der ländliche Raum gute Chancen für die Ansiedlung und Erweiterung von Firmen besitzt", sagte Pföhler im Gepräch mit Geschäftsführer Klaus Hoffmann sowie Konstruktions- und Werkleiter Oliver Follmann. Morgan-Rekofa wurde 2006 mit dem Innovationspreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Gegründet wurde die „Rheinische Kohlenbürsten Fabrik" 1921 von Franz Wenzel in Ahrweiler.

Foto: Spezialist für rotierende Stromübertrager: Morgan-Rekofa in Antweiler

 

Siebte Generation liefert neue Ideen

Das Medienhaus Herbrand und Friedrich GmbH in Adenau versteht sich als Komplettanbieter für individuelle Werbemaßnahmen seiner Kunden. Der Betrieb mit seinen zehn Mitarbeitern besteht aus Werbeagentur, Druckerei und Verlag. Die Produktpalette fußt nach den Worten von Geschäftsführer Peter Friedrich auf vier Säulen: Design (unter anderem Gestaltung, Fotografie, Agenturleistungen), Internet (Homepages, Programmierungen) sowie Offset- und Digitaldruck und Werbetechnik (beispielsweise Folien, Banner, Schaufenster und Fahrzeugbeschriftungen). Der Familienbetrieb begann 1853 als Adenauer Kreis-Wochenblatt. Mit Tim und Sven Friedrich unterstützt bereits die siebte Generation das Unternehmen mit neuen Ideen. Praktikanten aller Schulen in Adenau haben die Möglichkeit, sich über die Medienberufe zu informieren.

Foto: Medienprodukte seit 1853: Herbrand und Friedrich in Adenau

 

Für Elektrofahrzeuge ausbilden

Das Autohaus Rausch hat auf seinem Firmengelände an der Hauptstraße in Adenau umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen vorgenommen. Die überdachte Ausstellungsfläche beträgt 300 Quadratmeter. Seit 2008 verfügt der Betrieb über eine neue Kundenhalle und neue Verkaufsbüros, eine Lackieranlage mit Misch- und Vorbereitungsraum, eine neue Karosserie- und Nutzfahrzeughalle sowie weitere zehn Parkplätze. Das Unternehmen beschäftigt 13 Mitarbeiter und hat Händlerverträge mit den Automarken Suzuki und Nissan abgeschlossen. „Wir setzen auf zukunftsorientierte Technologien wie Elektrofahrzeuge und bieten entsprechende Ausbildungsgänge an", erklärte Geschäftsführer Eddy Rausch beim Landrats-Besuch.

Foto: Neue Kundenhalle, neue Verkaufsbüros: das Autohaus Rausch in Adenau

 

Kindergarten bietet 30 Ganztagsplätze an

Der Kindergarten in Barweiler bildete eine weitere Station der Rundreise. Die Tagesstätte, die Kinder aus Barweiler, Bauler, Pomster, Wiesemscheid und Wirft aufnimmt, verfügt über 37 Plätze, wovon elf für Kinder unter drei Jahren vorgesehen sind. Die Einrichtung unter der Leitung von Silke Schmitz bietet 30 der Plätze ganztags an. Beim Besuch in Barweiler, an der auch Ortsbürgermeister Walter Friedrichs teilnahm, kam der jüngste Kreiszuschuss zur Sprache. Der Kindergarten-Zweckverband Barweiler mit Verbandsvorsteher Hermann-Josef Romes ersetzt die 20 Jahre alte Ölheizung des Gebäudes durch eine Pelletheizung, was die Heizkosten senken soll. Die Investition ist mit 27.500 Euro veranschlagt. Der Kreis Ahrweiler übernimmt ein Drittel der Kosten und zahlt einen freiwilligen Zuschuss von rund 9.200 Euro.

Foto: Tagesstätte für Kinder aus fünf Orten: der Kindergarten Barweiler


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.07.2013

<< zurück