BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

166.000 Euro für Verkehrssicherheit von Kreisstraßen

Der Kreis Ahrweiler investiert in die Verkehrssicherheit seiner Straßen. Der Kreis- und Umweltausschuss unter Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler beschloss in seiner jüngsten Sitzung die Instandsetzung der Kreisstraßen K 39 zwischen Kirchdaun und der Einmündung L 79 bei der Gemarkung Plattborn sowie der K 44 zwischen Löhndorf und Westum. Die Investitionskosten betragen 166.000 Euro.

Die Fahrbahnoberflächen der Kreisstraßen weisen Schäden in Form von Unebenheiten, Spurrinnen und insbesondere mangelnde Griffigkeit auf. Die K 39 wird auf einer Länge von 810 Metern erneuert, die K 44 auf einer Strecke von 2,2 Kilometern. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz überwacht die Bauarbeiten.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.08.2013

<< zurück