BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Auch unbequeme Zeugnisse der Geschichte erleben

Von Aremberg bis Burgbrohl: Denkmale f├╝r Besucher ge├Âffnet

Neun Geb├Ąude und Anlagen im Kreis Ahrweiler ├Âffnen ihre T├╝ren und Tore beim ÔÇ×Tag des offenen Denkmals" am Sonntag, 8. September. Besucher sind herzlich willkommen. Das Motto, das die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (www.gdke.rlp.de) f├╝r den Aktionstag 2013 formuliert hat, mutet ungew├Âhnlich an: ÔÇ×Jenseits des Guten und Sch├Ânen: unbequeme Denkmale?"

Unbequem k├Ânnen Zeugnisse des Krieges sein. Bunker und Luftschutzr├Ąume beispielsweise, von denen es im AW-Land zwei zu besichtigen gibt: in Ahrweiler den ehemaligen Regierungsbunker und in Niederzissen den Bunker im Lahar. Zugleich stehen wieder Kulturdenkm├Ąler offen, die dem Motto nicht folgen: Kirchen und Kapellen etwa sowie in Bad Neuenahr eine Open-Air-Galerie. Die Kreisverwaltung nennt die einzelnen Objekte im Kreis Ahrweiler mit ├ľffnungszeiten und den Beschreibungen, die die Generaldirektion Kulturelles Erbe zusammengestellt hat.

Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus, Aremberg, Burgstra├če 16.

Wohlproportionierter einschiffiger Bau von 1783 mit hervorragender Ausstattung des 18. Jahrhunderts, fast quadratischer Glockenturm mit Rundbogenportal, 25,6 Meter lang und 9,3 Meter breit. ├ľffnungszeiten 11 bis 16.30 Uhr, F├╝hrungen nach Absprache unter Ruf 02693/933238 oder 0171/8393473 oder (privat) 02693/1088. Von 12 bis 17 Uhr ist auch die Schutzengelkapelle von 1669 ge├Âffnet.

Schutzengel-Kapelle, Aremberg, Kapellenstra├če.

Errichtet 1669 von Pfarrer Lorenz Spr├╝nker, s├╝dwestlich von Aremberg in der Achse eines Wegs im Wald gelegen. Vor die etwa 5 Meter lange Chorkapelle wurde eine 4 Meter lange Vorhalle gesetzt, Rundbogen der Stirnwand aus gro├čen Rotsandsteinquadern vom Tor des ehemaligen Schlosses. ├ľffnungszeiten: 12 - 17 Uhr.

Open-Air-Galerie, Bad Neuenahr, Poststra├če.

Pr├Ąsentation in den Schaufenstern der Poststra├če. Historische Ansichtskarten der Kur- und Badestadt Bad Neuenahr mit Gegen├╝berstellung der aktuellen Bausituation in Fotografien von Axel Hausberg. Ganzt├Ągig, F├╝hrung 11 Uhr durch den Fotografen, Treffpunkt: Platz an der Linde.

Tunnel-Gedenkst├Ątte und Regierungsbunker, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Alveradisstra├če. Mit Wanderung.

Der 1910 als Eisenbahntunnel angelegte, aber aufgrund eines Baustopps nicht in Betrieb genommene Tunnel durch den Silberberg bot im Zweiten Weltkrieg 2.500 Menschen Schutz. 1944/45 wohnten sie hier wie in einer kleiner Stadt in selbstgezimmerten ÔÇ×B├╝dchen". Am Tunnel-Ostportal wurde 2004 ein kleines Freilichtmuseum als Gedenkst├Ątte eingerichtet. 1960 bis 1972 wurde das einst geheimste Bauwerk der Bundesrepublik Deutschland als ÔÇ×Ausweichsitz der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland in Krise und Krieg" gebaut. 3.000 Menschen sollten hier im Fall des Dritten Weltkriegs einziehen. Seit 2008 Museum. 20- bis 30-min├╝tige Wanderung zur Tunnel-Gedenkst├Ątte, dort Vortrag ÔÇ×Stadt im Berg", anschlie├čend ca. 30-min├╝tige Wanderung zum Museum Dokumentationsst├Ątte Regierungsbunker, dort Vortrag zum Museum. Um vorherige Anmeldung wird gebeten, Ruf 02641/909440 oder dsdortskuratoriumahrtal@gmail.com (der Museumsbesuch ist gegebenenfalls mit Eintrittskosten verbunden). Beginn der Wanderung 14 Uhr.

Kaiserhalle, Burgbrohl, Wilhelm-Bell-Stra├če 11.

1982 vom Abriss bedroht, konnte die Kaiserhalle, 1896 als einer der ersten Schalenbauten der Moderne nach Pl├Ąnen von Wilhelm Bell errichtet, durch Fachleute und B├╝rger von Burgbrohl gerettet werden. Seit der Restaurierung dient das Geb├Ąude aus einer speziellen Betonmischung (Trass-Beton), die erst den Bau der Kuppel ohne St├╝tzvorrichtungen erm├Âglichte, als Ort kultureller Veranstaltungen. 11 - 16 Uhr, F├╝hrung nach Bedarf.

Burg Olbr├╝ck, Niederd├╝renbach-Hain.

Um 1050 durch den Grafen von Wied gegr├╝ndet, 1689 zerst├Ârt, 1998 - 2001 Sicherungs- und Restaurierungsarbeiten; weithin sichtbarer zinnenbewehrter Bergfried, Mitte 14. Jh., die Mauern des Palas im Keller sp├Ątromanisch, dar├╝ber 17. Jh., au├čerhalb des inneren Berings Wohn- und K├╝chengeb├Ąude, Haupttor, unterer Torbau 1875. 10 - 18 Uhr, F├╝hrungen 14 Uhr und nach Bedarf.

Bunker im Lahar, Niederzissen, Klosterstra├če.

In der Wand des Lahars, eines vulkanischen Schlammstroms, befand sich schon in den 1920er Jahren ein ÔÇ×Knollenkeller" (Vorratsraum). Auch ein zweiter Keller war begonnen worden, dessen Bau jedoch abgebrochen wurde. Aus Angst vor den Bombenangriffen f├╝hrten Dorfbewohner 1943 den Bau dieses Kellers in m├╝hseliger Handarbeit als Bunker weiter. 300 bis 400 Menschen konnten hier Zuflucht nehmen. 14 - 16 Uhr, F├╝hrungen nach Bedarf.

Ehemalige Synagoge, Niederzissen, Mittelstra├če 30.

Der kleine, 1844 errichtete Bruchsteinbau mit regional-typischen Basaltlava-Einfassungen wurde in der Pogromnacht 1938 gesch├Ąndet, 1939 verkauft und bis Anfang der 1990er Jahre als Schmiede und Werkstatt zweckentfremdet genutzt. Heute in Gemeindebesitz, wurde die ehemalige Synagoge 2011 renoviert und im M├Ąrz 2012 als Erinnerungs- und Begegnungsst├Ątte er├Âffnet. 10 - 18 Uhr, F├╝hrungen 11.30, 14 und 16 Uhr.

Kath. Pfarrkirche St. Wendalinus, Wirft-Kirmutscheid, Kirchweg 5.

Sp├Ątgotischer Saalbau, unter Verwendung ├Ąlterer Teile um 1500 erbaut, in Chor und Langhaus Sterngew├Âlbe, fig├╝rliche Konsolen und 1970 freigelegte, 2012/13 restaurierte Rankenmalereien. 14.30 - 18.30 Uhr, F├╝hrungen 15, 16 und 17 Uhr.

Foto: Am 8. September zu besichtigen: die Pfarrkirche St. Nikolaus in Aremberg

Foto: Weithin sichtbar: der Bergfried von Burg Olbr├╝ck


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.08.2013

<< zurück