BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Eine noch nie erreichte Größenordnung“

Kindertagesstätten: Die unter Dreijährigen bringen Dynamik - 400 neue U3-Plätze und 30 zusätzliche Gruppen bis Sommer 2014

Bei den Kindertagsstätten im Kreis Ahrweiler und deren Trägern herrscht derzeit eine hohe Dynamik. Die Kitas bereiten sich weiter für die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren (U3) vor. Im Kreis liegt die U3-Versorgungsquote aktuell mit 920 Plätzen bei 36 Prozent und damit knapp über der vom Bund für den Stichtag 1. August 2013 prognostizierten 35 Prozent. „Wir sind auf einem sehr guten Weg", sagt Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Zugleich spricht der Landrat von „weiteren enormen Kraftanstrengungen bei Trägern - meist Kommunen und Kirchen - dem Kreis, der für die Bedarfsplanung zuständig ist, und natürlich den Einrichtungen selbst". Der Kreis peile bis Sommer 2014 folgendes Ziel an: An Rhein, Ahr und in der Eifel soll für 47 Prozent der unter Dreijährigen ein Kita-Platz bereitstehen. Bereits in knapp drei Monaten, zum Jahresende 2013, soll die U3-Versorgungsquote im AW-Kreis auf 41 Prozent gestiegen sein, kündigt Pföhler an.

Zur Erinnerung: Seit 1. August 2013 haben Kinder der Altersstufe zwischen einem und zwei Jahren Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung; den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz gibt es für die Zwei- bis Dreijährigen in Rheinland-Pfalz bereits seit 1. August 2010.

Die Dynamik in den Tagesstätten zeigt sich auch daran: In fast allen der insgesamt 65 Einrichtungen bedurfte oder bedarf es Veränderungen bei Personal, Ausstattung, Organisation und Konzeption, um die Betreuung der Ein- und Zweijährigen zu ermöglichen. Der JHA hat bei der Fortschreibung des Kindertagesstätten-Bedarfsplans alleine im laufenden Jahr 63 Änderungen beschlossen, sechs weitere sind in Planung. Der Landrat spricht von einer „noch nie erreichten Größenordnung".

Im ersten Halbjahr 2013 wurden rund 100 neue U3-Plätze geschaffen, für die unter anderem zehn neue Kindergartengruppen mit U3-Plätzen eröffnet wurden. Trotz aller Anstrengungen kam es zu Verzögerung bei einzelnen Bauvorhaben. Bis zum Ende des Kindergartenjahres 2013/14 (Sommer 2014) sollen insgesamt rund 300 weitere U3-Plätze entstehen, für die 20 neue Gruppen eröffnet werden müssen. Macht 400 neue U3-Plätze und 30 zusätzliche Gruppen.

Bis zum Jahresende 2013 sollen davon 140 Plätze (U3-Versorgungsquote von 41 Prozent) geschaffen werden, wenn die entsprechenden Baumaßnahmen abgeschlossen sind. Bis Sommer 2014 sollen die restlichen Plätze entstehen. Damit soll sich die Zahl der U3-Betreuungsplätze zum Ende des Kindergartenjahres 2013/2014 kreisweit auf 1.224 erhöhen. Insgesamt stünden dann 4.742 Plätze für Kinder bis zum Schuleintritt bereit. Ein Viertel aller Kita-Plätze wären dann U3-Plätze.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.09.2013

<< zurück