BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bad Bodendorf: Montag abschließende Anhörung

Soll Bad Bodendorf den Namenszusatz „Bad" behalten? Diese Frage wird bei der dritten und abschließenden öffentlichen Anhörung erörtert, die auf der Tagesordnung der öffentlichen Sitzung des Bad Bodendorfer Ortsbeirats am Montag, 9. September, steht (19 Uhr, Winzergaststätte). Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Zuvor hatten bereits Bürger und Vereine sowie die Gewerbetreibenden des Sinziger Stadtteils bei zwei Anhörungen die Gelegenheit, ihre Meinungen vorzutragen. Nach Sammlung aller Fakten wird die Kreisverwaltung in rechtlicher Abstimmung mit dem rheinland-pfälzischen Innenministerium eine Entscheidung treffen. „Für eine fundierte Entscheidung brauchen wir die Standpunkte möglichst vieler Beteiligter in Bad Bodendorf", erklärt Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Das rheinland-pfälzische Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung hatte entschieden, dem Ort die Anerkennung als Heilbad zu entziehen. Derzeit prüft die Kreisverwaltung in einem Verwaltungsverfahren, ob die Voraussetzungen dafür vorliegen, dass der Namenszusatz „Bad" beibehalten werden kann.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.09.2013

<< zurück