BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

40 Prozent Ganztagsplätze bis Sommer 2014 „realistisch“

Der Kreis Ahrweiler peilt in der Bedarfsplanung der Kindertagesstätten an, dass bis Sommer kommenden Jahres 40 Prozent der Plätze für die Ganztagsbetreuung zur Verfügung stehen. „Wir sind derzeit auf einem guten Weg", sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler im Kreis- und Umweltausschuss, wo er die aktuellen Zahlen zur Versorgungssituation vorstellte.

In den kreisweit 65 Kitas gibt es derzeit insgesamt 4.558 Plätze (Stichtag 1. August 2013 zu Beginn des Kindergartenjahres 2013/2014). Die Betreuungsquote für die drei- bis sechsjährigen Kinder liegt bei mehr als 100 Prozent; rein statistisch werden im Kreisgebiet also mehr Plätze angeboten als Kinder in diesem Alter vorhanden sind.

Derzeit gibt es 1.559 Ganztagsplätze. Das entspricht einer Quote von bereits 34,2 Prozent. Der Landrat: „Mit der Anhebung der Ganztagsplatz-Höchstquote von 30 auf 40 Prozent hat der Kreistag die Weichen für den weiteren Ausbau gestellt. Wir gehen davon aus, dass wir damit den Bedarf an Ganztagsplätzen decken können. Wir befinden uns im Umsetzungsprozess, der bis August 2014 läuft." Das Erreichen der 40 Prozent-Quote in knapp einem Jahr sei „realistisch". Dazu seien aber noch zahlreiche Anstrengungen gemeinsam mit den Trägern der Einrichtungen - meist Kommunen und Kirchen - nötig. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibe eine Daueraufgabe. Das Angebot der Ganztagsbetreuung unterstütze vor allem berufstätige Eltern, so der Landrat.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.09.2013

<< zurück