BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Villa Bellestate, Gäste von Borussia Dortmund, Schiffbau in der Eifel

Das Heimatjahrbuch 2014 ist erschienen - 71. Jahrgangsband kostet 5,80 Euro

Wer sich für den Kreis Ahrweiler in Geschichte und Gegenwart interessiert, sollte jetzt zugreifen: Das Heimatjahrbuch 2014 ist erschienen. 71. Jahrgangsband, 280 Seiten Umfang, davon 253 redaktioneller Teil, 81 Beiträge von 81 Autoren - das sind die neuen Eckpunkte. Was bleibt, ist der Preis: Für 5,80 Euro (wie in den Vorjahren) ist das gebundene Werk ab sofort im Buchhandel und zahlreichen Verkaufsstellen zu haben - „sensationell günstig dank unserer ehrenamtlicher Autoren", wie Landrat Dr. Jürgen Pföhler bei der Buchpräsentation festhielt.

Das Standardwerk eigne sich zum Verschenken und Sammeln, ergänzte Redaktionsleiter Leonhard Janta. Als Nachschlagewerk über den Kreis Ahrweiler liefere auch die Ausgabe 2014 wertvolle Informationsquellen für Heimatfreunde, Lehrer, Schüler und Journalisten.

Den Reigen der Artikel eröffnet die Aktuelle Chronik mit ausgewählten Ereignissen der vergangenen zwölf Monate. Julia Bertram wird als 64. Deutsche Weinkönigin gewürdigt. Weitere Jubiläen: die 150-Jahr-Feier des Kreuzwegs Adenau mit dem zweiten Adenauer Stationenweg, 150 Jahre Kolpingfamilie Ahrweiler, 200 Jahre Aloisius-Jugend Ahrweiler, 275 Jahre Junggesellenverein Waldorf, 50 Jahre Realschule in Ahrweiler (1962 - 2012) und 50 Jahre Bürgergesellschaft Hemmessen von 1964.

Die Dokumentationsstätte Regierungsbunker im Ahrtal fungiert seit fünf Jahren als Museum des Kalten Krieges. Seit 60 Jahren findet eine Ausbildung zum Bevölkerungsschutz im Ahrtal statt; entwickelt hat sich daraus die Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz.

Als Kulturoase wird die Villa Bellestate in Grafschaft-Holzweiler dargestellt. Musikevents bietet Remagen mit seinen klassischen Konzerten. Eine feste Größe im Musikleben sind die Sinziger Turmbläser. Das Klezmerfestival in Insul und der Opernsommer im kleinen Sierscheid überzeugen Einheimische und Gäste. Mehrere Musikbands aus dem AW-Kreis haben den Sprung auf die auf große Bühne geschafft.

Die Frauenabteilung in der Moscheegemeinde Remagen stellt eine „offene Gemeinde" dar. Der demographische Wandel bedeutet eine Herausforderung, dem sich das Seniorennetzwerk Bad Neuenahr widmet. In der Wirtschaftslandschaft würde kaum jemand erwarten, dass in der Eifel - in Spessart - Schiffe, Boote und Pontons gebaut werden. Beleuchtet werden ferner der Lebensmittelhandel und seine Entwicklung an Beispielen aus Sinzig und Adenau. Freunde der Geologie werden fündig in Beiträgen über den Erzbergbau im Kreisgebiet und die blauen „Mariensteine" im Ahrtal.

Im AW-Jahrbuch 2014 stark vertreten sind Beiträge zur Geschichte. Einige Beispiele:

  • der römische Kaiser Postumus,
  • die Ritter von Brule in Burgbrohl,
  • die Hungersnot in Wehr anno 1572 als Folge des damaligen Klimawandels,
  • das „Steuerparadies" im Arenberger Land,
  • Reisen im Spätmittelalter auf der Aachen-Frankfurter-Heerstraße,
  • die Bedeutung der Baumeister Leydel in Ahrweiler und Marienthal im 18. Jahrhundert,
  • Einblicke in die jüdische Geschichte von Niederzissen und Bodendorf,
  • die medizinische Versorgung in Ahrweiler,
  • die Vereinsgeschichte in der Bürgermeisterei Burgbrohl im 19. und 20. Jahrhundert.

Quellenhinweise zum Ersten Weltkrieg, dessen Beginn vor 100 Jahren 2014 eine große Rolle in Forschung und Veranstaltungen spielen wird, können zu neuen heimatkundlichen Studien anregen. Als Folge der amerikanischen Einnahme der Remagener Brücke am 7. März 1945 wurden im Westerwald deutsche Offiziere durch ein deutsches Standgericht zum Tode verurteilt und hingerichtet. Dass die Kriegsgefangenschaft nicht von der NS-Diktatur zu trennen ist, wurde 2012 am Volkstrauertag auf dem Soldatenfriedhof in Bad Bodendorf herausgestellt.

Die Herzen von Fußballfans schlagen höher bei der Aufzählung berühmter Fußballgäste in Bad Neuenahr-Ahrweiler - von Borussia Dortmund bis Coventry City. Eisenbahnfreunde kommen auf ihre Kosten bei der Spurensuche aus der Anfangszeit der Ahrtalbahn.

Religiöse Themen werden unter anderem behandelt in Artikeln über

  • Wegekreuze und Kapellen (Königsfeld, Niederadenau),
  • den Michaelskult im Rheinland,
  • die Bedeutung der Glocken und des „Beierns" (in Ahrweiler auch „Dingeln" genannt),
  • Orgelmusik und Kirchengesang - stellvertretend für die Kirchenmusiker werden zwei vorgestellt, die seit rund 75 Jahren aktiv sind: Hermann Nachtsheim (Waldorf) und Franziska Thielen (Altenahr),
  • Wallfahrten, so von Dedenbach aus nach Trier zum Grab des Hl. Matthias.

Literarische Texte, auch in Mundart, gehören ebenso zum Jahrbuch wie Hinweise auf Neuerscheinungen und aktuelle statistische Angaben.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.11.2013

<< zurück