BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

K 31 und K 33 in Berg für Verkehr freigegeben

Doppelte Straßenfreigabe in Berg: Die beiden Kreisstraßen K 31 und K 33 sind nach knapp einjährigen Bauarbeiten wieder für den Verkehr nutzbar. Politische Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz, des Kreises Ahrweiler mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler, des Landesbetriebs Mobilität Cochem-Koblenz mit dem Leitenden Baudirektor Bernd Cornely sowie der Verbandsgemeinde Altenahr mit Bürgermeister Achim Haag und der Ortsgemeinde Berg mit Ortsbürgermeister Erwin Kessel gaben die Strecken symbolisch frei. Pföhler verwies auf das Investitionsvolumen des Kreises von 690.000 Euro für beiden Straßenabschnitte.

Die K 31 (Rheinbacher Straße) wurde auf 820 Metern Länge ausgebaut. Am Ortseingang aus Fahrtrichtung Nordrhein-Westfalen wurde eine Tempobremse eingerichtet. Die Kreisstraße K 33 (Vischeler Straße, Einmündung der K 31 bis Ortsende in Richtung Vischel) ist auf 300 Metern erneuert worden. Hier liefen die Arbeiten als Gemeinschaftsmaßnahme mit der Ortsgemeinde, die den Gehweg gebaut und die Straßenbeleuchtung erneuert hat. Zugleich wurden Baumaßnahmen an Leitungen, Schächten und Hausanschlüssen vorgenommen.

Der Kreis Ahrweiler hatte die K 31 in Berg-Krälingen bereits 2010/2011 für 1,2 Millionen Euro erneuert - macht mit den jetzigen beiden Maßnahmen rund 1,9 Millionen Euro für Straßen in Berg. In der gesamten Verbandsgemeinde Altenahr hat der Kreis von 2000 bis 2013 insgesamt 22 Kreisstraßenbaumaßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 4,2 Millionen Euro umgesetzt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.11.2013

<< zurück