BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Für Ruanda: 5.500 Euro Spenden benötigt

Kreis Ahrweiler unterstützt Partnerschaftsdistrikt Nyaruguru

Mit Hilfe aus dem Kreis Ahrweiler sollen der Bau und die Ausstattung einer Bibliothek im Partnerland Ruanda unterstützt werden. Die Bibliothek befindet sich an der Schule Groupe Scolaire Runyombyi in Busanze, einem der vier Sektoren des Distriktes Nyaruguru. Die Baukosten betragen 37.000 Euro. Aus dem AW-Kreis werden 5.500 Euro Spenden benötigt, damit das Projekt über Mittel des Landes Rheinland-Pfalz kofinanziert werden kann.

Die Partnerschaft zwischen dem Kreis Ahrweiler und der Gemeinde Kivu, dem heutigen Distrikt Nyaruguru, besteht seit 25 Jahren. Mit Blick auf die neue Bibliothek mit Rezeption, Lesesaal und Computerraum bittet Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Bürger um Spenden. „Nur mit Hilfe der Bevölkerung können wir die Lebensverhältnisse der Menschen weiter verbessern und den Aufbau in Ruanda vorantreiben", so der Landrat.

Alle Bauvorhaben werden intensiv geprüft. Das rheinland-pfälzische Koordinationsbüro in Kigali sorgt zusammen mit dem Mainzer Innenministerium sowie dem Partnerschaftsverein für die Überwachung und korrekte Abrechnung der eingesetzten Gelder.

Wer in Nyaruguru helfen möchte: Kreisverwaltung Ahrweiler, Stichwort: Ruanda-Partnerschaft, Spendenkonto 821 900 bei der Kreissparkasse Ahrweiler (BLZ 577 513 10). Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt. Hierzu ist die vollständige Namens- und Adressangabe im Verwendungszweck erforderlich.

Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-464, E-Mail Vanessa.Wollmer@kreis-ahrweiler.de, Internet www.kreis-ahrweiler.de, Bürgerservice, Ruanda-Partnerschaft.

Foto: Ausblick: Wer möchte in Ruanda helfen? Der Kreis Ahrweiler unterhält dort eine Partnerschaft.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.11.2013

<< zurück