BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Eigene Wanderroute an Rotweinweg andocken

Lantershofen: F├Ârderverein mit Federf├╝hrung - Landrat: Dorferneuerungskonzept wird zielgerichtet umgesetzt

Der geplante Birnen-Rundwanderweg soll Lantershofen an den Rotweinwanderweg anschlie├čen und weitere Besucher in den Grafschafter Ortsteil f├╝hren. Einen gemeinsamen Besuch mit B├╝rgermeister Achim Juchem beim Weihnachtsmarkt vor der St. Lambertuskirche nutzte Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler jetzt, um sich ├╝ber das Projekt zu informieren.

Der Wanderweg entsteht unter Federf├╝hrung des F├Ârdervereins Zukunft Lantershofen mit seinem Vorsitzenden Leo Mattuscheck, der zugleich Ortsvorsteher ist. Die Strecke f├╝hrt vom Rotweinwanderweg entlang des historischen Hohlwegs Schwallh├╝ll in den Ort mit seinen alten Gassen und historischen Bauten hinein, dann weiter in die Feldmark zum Birnensortengarten und wieder zur├╝ck auf die Rotweinroute. Der Wanderweg in und um Lantershofen wird mit Birnensymbolen beschildert und mit Hoch-Ruheb├Ąnken, die von der Universit├Ąt Trier entwickelt werden, sowie Holzskulpturen best├╝ckt. Die historischen Geb├Ąude erhalten Informationstafeln.

Diesen Part unterst├╝tzt der Kreis Ahrweiler mit einem Zuschuss aus dem F├Ârderprogramm L├Ąndlicher Raum. F├╝r Schilder, B├Ąnke, Skulpturen und Infotafeln gibt es den H├Âchstbetrag von 5.000 Euro. Landrat J├╝rgen Pf├Âhler lobte die Initiative der Lantershofener, um die sich vor allem Horst Saame und Elmar Zillgen mit den ├╝brigen Vorstandmitgliedern k├╝mmern. ÔÇ×Eine exzellente Chance f├╝r die Tourismusf├Ârderung" sei es, ÔÇ×eine eigene Wanderroute an den enorm frequentierten Rotweinwanderweg anzudocken".

Au├čerdem seien wichtige Kriterien erf├╝llt, um an Geld aus dem kreiseigenen F├Ârderprogramm L├Ąndlichen Raum zu gelangen. Konkret nannte Pf├Âhler die Ausf├╝hrung der Ma├čnahme weitgehend in Eigenleistung und die hohe Bedeutung f├╝r die Dorfgemeinschaft.

Gegen├╝ber B├╝rgermeister Juchem und Ortsvorsteher Mattuscheck bekr├Ąftigte Pf├Âhler: Lantershofen, das seine Einwohnerzahl in den vergangenen 36 Jahren verdreifacht habe, verfolge zielgerichtet die Umsetzung des Dorferneuerungskonzeptes von 2008. Mit den zahlreichen Winzer- und Hofstellen im Dorfkern sei eine gelungene Mischung von traditioneller ortsbildpr├Ągender Bebauung und moderner Architektur gewachsen. Platzgestaltungen wie der Frumechplatz an der Lambertus-Kirche, der Brunnenplatz am Dorfgraben und der Winzerplatz mit seinen Skulpturen setzten positive Akzente. Die Anlage von Birnensorten an den Ausfallstra├čen, die ├ľffnung des Hohlweges Schwallh├╝ll mit seiner reichen Flora und Fauna sowie die Infotafeln an den vier Ortseing├Ąngen sorgten f├╝r ├Âkologische und touristische Impulse.

Foto: Lantershofen hat, wie man sieht, Zukunft - auch dank des gleichnamigen F├Ârdervereins. Beim Besuch des Weihnachtsmarkts wurden Projekte wie der geplante Birnen-Wanderweg besprochen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.12.2013

<< zurück