BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Baugenehmigung für neue Behindertenwerkstatt überreicht

Wohnortnahe Beschäftigung in Kreisstadt - 5,5 Millionen Euro Investition

Bei der neuen Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bad Neuenahr-Ahrweiler ist ein entscheidender Schritt getan. Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat die Baugenehmigung der Kreisverwaltung Ahrweiler an die St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH mit Sitz in Mayen (CAB) überreicht.

Die St. Raphael CAB erweitert ihr Werkstattangebot für Menschen mit Behinderung im Kreis Ahrweiler und errichtet im Gewerbepark „Ahrweilerstraße" einen Neubau für 60 Beschäftigte mit psychischer Behinderung. Bei einer Besichtigung des Baugeländes in der Christine-Demmer-Straße (Nähe Lidl-Markt) informierten Geschäftsführer Jörg Klärner und Frank Zenzen, Einrichtungsleiter der Caritas-Werkstätten im Kreis Ahrweiler, zugleich Detlev Koch, Erster Beigeordneter der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, und Thomas Spitz, in der Kreisstadt zuständig für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing.

Die neue Werkstatt entsteht auf einem rund 6.500 Quadratmeter großen Grundstück, das die St. Raphael CAB 2011 von der Stadt erworben hat. Der rund 2.500 Quadratmeter große Neubau umfasst neben einem Verwaltungs- und Schulungsbereich flexibel nutzbare Arbeitsbereiche sowie eine Verteilerküche, einen Speiseraum und eine Lagerhalle. Baubeginn soll im Frühjahr 2014 sein. Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2015 geplant. Das Investitionsvolumen für das Bauprojekt liegt bei rund 5,5 Millionen Euro.

Der Kreis Ahrweiler baue die Behindertenhilfe weiter aus, erläuterte Landrat Pföhler. Neue Werkstätten entstünden in Bad Neuenahr-Ahrweiler und Adenau, beide in Trägerschaft der St. Raphael CAB. Die bisher einzige Einrichtung im Kreisgebiet, die Behindertenwerkstatt in Sinzig, sei überbelegt. „Behindertenhilfe soll so weit es geht zu den Menschen kommen", meinte Pföhler - einer Einschätzung, der sich Koch und Spitz anschlossen.

St. Raphael CAB-Geschäftsführer Klärner: „Der Neubau ist ein bedeutendes Projekt im Rahmen der Regionalisierung und Dezentralisierung unserer Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung und zugleich ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Sozialraumorientierung. Mit unserem neuen Standort in Bad Neuenahr-Ahrweiler bieten wir - in Ergänzung zu unseren Caritas Werkstätten St. Elisabeth in Sinzig - Menschen mit Behinderung im Kreis Ahrweiler ein möglichst wohnortnahes Beschäftigungsangebot." Klärners Dank galt der Stadt und dem Kreis „für die gute Zusammenarbeit im Sinne der gemeinsamen Umsetzung des kreisweiten Teilhabeplans."

Foto 1: Trafen sich am Standort der neuen Behindertenwerkstatt in Bad Neuenahr-Ahrweiler: Detlev Koch (von links), Jörg Klärner, Frank Zenzen, Dr. Jürgen Pföhler und Thomas Spitz

Foto 2: Der 2.500 Quadratmeter große Neubau umfasst unter anderem flexibel nutzbare Arbeitsbereiche sowie Verteilerküche, Speiseraum und Lagerhalle. (Foto: Rumpf architekten + ingenieure)


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.12.2013

<< zurück