BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Familienhebammen kommen an

Fr├╝he Hilfen durch vertrautes und qualifiziertes Personal - Angebot kostenlos - Jugendamt und Caritas agieren gemeinsam

Eltern sollen fr├╝hzeitig bei der Erziehung und Gesundheitsf├Ârderung ihrer Kinder begleitet, unterst├╝tzt und gef├Ârdert werden. So lautet ein zentrales Ziel der Jugendhilfe des Kreises Ahrweiler. Zahlreiche Vorhaben und Projekte, die in den Kommunen umgesetzt wurden und werden, sollen Familien st├Ąrken.

Das Projekt ÔÇ×Familienhebammen" markiert nach den Worten von Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler einen weiteren wichtigen Schritt zur Familienfreundlichkeit des Kreises: ÔÇ×Junge Eltern erhalten praktische Unterst├╝tzung durch vertrautes und qualifiziertes Personal - die Familienhebammen. Das Jugendamt und die Caritas k├╝mmern sich gemeinsam um diesen Baustein der ┬┤Fr├╝hen Hilfen┬┤. Wir hoffen, dass sich diese Hilfe als feste Gr├Â├če fr├╝her Unterst├╝tzungsformen etabliert, zumal das Angebot kostenlos ist."

> Was sind Familienhebammen?

Familienhebammen sind Hebammen, die auch ├╝ber die krankenkassenfinanzierte Betreuung hinaus schwangere Frauen, junge M├╝tter, Familien und Alleinerziehende mit einem Neugeborenen unterst├╝tzen. Sie haben mindestens ein Jahr Berufserfahrung und nehmen an einer Qualifizierung im Rahmen der Bundesinitiative ÔÇ×Netzwerke Fr├╝he Hilfen und Familienhebammen" teil.

> Was ist die Aufgabe von Familienhebammen?

Die Geburt eines Kindes bedeutet in der Regel eine gro├če Ver├Ąnderung im Leben von Paaren, Familien und Alleinerziehenden. Sie m├╝ssen sich einer Umstellung unterziehen, neue Aufgaben und Verantwortung ├╝bernehmen. Dies stellt f├╝r alle Eltern eine Herausforderung dar.

Die Familienhebammen unterst├╝tzen die Familien in ihren neuen Situationen, geben Ratschl├Ąge f├╝r eine gute Pflege und Versorgung des S├Ąuglings. Sie f├Ârdern den Aufbau einer guten Beziehung zwischen Eltern und Kind. Sie leisten Hilfestellung bei der Neustrukturierung des Alltags und der Umgestaltung des Familienlebens.

Die Familienhebammen haben einen ├ťberblick ├╝ber weitere Angebote f├╝r diese Lebensphase, k├Ânnen die M├╝tter informieren und dorthin vermitteln. Sie begleiten sie zum Arzt und zur Vorsorgeuntersuchung.

> F├╝r wen gibt es dieses Angebot?

Der Besuch von Familienhebammen kann von allen M├╝ttern bzw. Eltern im ersten Lebensjahr des Kindes angefragt werden. Der krankenkassenfinanzierte Dienst der Hebamme endet normalerweise acht bis zehn Wochen nach der Entbindung. Wenn anschlie├čend Fragen oder Unsicherheiten auftreten oder der Eindruck entsteht, dass eine weitere Unterst├╝tzung gut tun w├╝rde, kann eine Familienhebamme angefragt werden.

> Wann und wie oft kommt die Familienhebamme?

Der Besuch einer Familienhebamme ist m├Âglich innerhalb des ersten Lebensjahres des Kindes. Jeder Familie mit einem Neugeborenen stehen 24 Eins├Ątze zur Verf├╝gung, die nach Vereinbarung zeitlich eingeteilt werden k├Ânnen. So k├Ânnen beispielsweise zwei Eins├Ątze zusammengefasst oder 14-t├Ągig vereinbart werden.

> Entstehen f├╝r die Familie Kosten?

Die Kosten f├╝r den Einsatz von Familienhebammen werden aus Mitteln der Bundesinitiative ÔÇ×Netzwerke Fr├╝he Hilfen und Familienhebammen 2012- 2015" getragen. F├╝r die Familien selbst entstehen keine Kosten.

> An wen muss sich die Familie wenden?

Wenn der Einsatz einer Familienhebamme gew├╝nscht wird, k├Ânnen sich Familien oder M├╝tter an die Koordinatorin wenden: Annemarie Hoffmann, Caritas Gesch├Ąftsstelle Ahrweiler, Bahnhofstra├če 5, 53474 Bad Neuenahr- Ahrweiler, Ruf 02641/759860.

> Welche Erfahrungen hat die Koordinatorin seit dem Start gemacht?

Annemarie Hoffmann berichtet: ÔÇ×Seit dem Start im Juni 2013 wurden und werden Eins├Ątze in Familien mit Neugeborenen durchgef├╝hrt. Die R├╝ckmeldungen der Familien sind durchweg positiv. Sie ├Ąu├čern sich sehr zufrieden ├╝ber die Besuche der Familienhebammen." Die M├╝tter oder Eltern seien sicherer geworden im Umgang mit dem S├Ąugling, h├Ątten wertvolle Tipps erhalten und sich mit dieser Unterst├╝tzung gut auf die Neugestaltung ihres Lebens mit dem Kind einstellen k├Ânnen. ÔÇ×Als Koordinatorin sch├Ątze ich diesen Dienst f├╝r junge Familien sehr und bin sicher, dass eine wertvolle Begleitung und praktische Hilfestellungen f├╝r junge Familien geboten werden. Ich w├╝rde mich freuen, wenn noch mehr Familien den Dienst w├╝nschen und nutzen."


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.03.2014

<< zurück