BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Steigenberger schafft höchste Einzelspende

Nachbar in Not: 5.393 Euro bedeuten insgesamt rund 31.000 Euro

Das Steigenberger Hotel Bad Neuenahr bleibt einer der größten Spender in der vierzigjährigen Geschichte von „Nachbar in Not". Der 1974 ins Leben gerufene Hilfsfonds des Kreises Ahrweiler hat jetzt weitere 5.393 Euro vom „Steigenberger" erhalten. Es handelt sich um den höchsten der mittlerweile elf Einzelspenden des Unternehmens. Direktor Denis Hüttig und Marketingdirektorin Ulrike Rast-Hermanns haben Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Spende offiziell überreicht.

Mit Blick auf die insgesamt 31.070 Euro, die das Hotel in Bad Neuenahr damit für „Nachbar in Not" zur Verfügung gestellt hat, sprach der Landrat von einem „außerordentlichen sozialen Engagement für Menschen im Kreisgebiet, die ohne eigenes Verschulden in finanzielle Not geraten sind". An diese Bürger werde auch die neue Spende des Steigenberger-Hotels fließen - ohne einen einzigen Cent Abzug.

Kontinuität bewahrt Steigenberger auch beim Anlass, der zum jüngsten Erlös führte: Wie in den Vorjahren stammt das Geld aus den beiden Silvestertombolas im Großen Saal des Steigenberger Kurhauses und der Hotelhalle.

Alle Zahlungen für „Nachbar in Not" dienen gemeinnützigen Zwecken. Daher können Spendenquittungen ausgestellt werden. Konto 810 200, BLZ 577 513 10 (Kreissparkasse Ahrweiler). Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Ruf 02641/975-500, Internet www.kreis-ahrweiler.de („Bürgerservice", „Soziales"), E-Mail nachbar-in-not@kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 11.03.2014

<< zurück