BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landrat: Bund muss Kreise entlasten

39 Millionen Euro für Eingliederungshilfe im Kreis Ahrweiler

Landrat Dr. Jürgen Pföhler unterstützt die Forderung des Deutschen Landkreistags (DLT) nach finanzieller Entlastung der Kreise und Kommunen durch den Bund. Demnach wird die Bundesregierung aufgefordert, die im Koalitionsvertrag getroffenen Zusagen „zeitnah und vollständig umzusetzen". Die Sofortentlastung der Kreise und Kommunen müsse wie vorgesehen bereits 2014 einsetzen, so der DLT.

Konkret erwarten die Landkreise in Deutschland eine Reform der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen. Der Kreis Ahrweiler habe 2014 für den Haushaltstitel „Soziale Hilfen" 75 Millionen Euro veranschlagt, erklärt Pföhler. Davon entfalle mit 39 Millionen Euro mehr als die Hälfte auf die Eingliederungshilfe. „Die Kreise brauchen hier dringend Unterstützung, wenn sie sich nicht noch mehr verschulden sollen", betont der Ahrweiler Landrat weiter. Jürgen Pföhler ist Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand und im Finanzausschuss des Landkreistags Rheinland-Pfalz.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.03.2014

<< zurück