BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Landrat und Bürgermeister stellen klar: Keine Mülldeponie in Leimersdorf

Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Grafschaft-Bürgermeister Achim Juchem stellen erneut klar, dass sie Vorschläge ablehnen, die Tongrube in Grafschaft-Leimersdorf künftig als Mülldeponie zu nutzen. Anlass für die Klarstellung seien aktuelle Berichterstattungen, die zu Verunsicherungen in der Öffentlichkeit und entsprechenden Anfragen von Bürgern führten.

Der Werksausschuss des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) hatte sich bereits im vergangenen Jahr mit einer möglichen Folgenutzung der Tongrube befasst. Einstimmiges Ergebnis: ein Nein über alle Parteigrenzen hinweg. Der Werksausschuss beschloss, im Falle der Beteiligung in einem möglichen Genehmigungsverfahren zur Errichtung einer Deponie am Standort der Tongrube Leimersdorf „eine entschieden ablehnende Haltung" einzunehmen. Der Gemeinderat Grafschaft hat sich ebenfalls gegen eine Deponie ausgesprochen.

Pföhler und Juchem bekräftigen ihre Position: Für eine solche Deponie seien die gesetzlich vorgegebenen Standortkriterien nicht erfüllt. Diese Auffassung werde nunmehr auch von der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord bestätigt, die für eine etwaige Mülldeponie zuständig wäre. - Die Betreiberfirma der Tonwerke hatte angeboten, das verbleibende Volumen der Grube zu einer Deponie umzuwidmen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 16.05.2014

<< zurück