BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wahl im Web: 350.000 Klicks am Sonntagabend

Landrat dankt Wahlhelfern – Fast 2,4 Millionen Stimmabgaben für Kreistagsmitglieder

Einen ausdrücklichen Dank sagt Landrat Dr. Jürgen Pföhler allen Helfern bei den Kommunal- und Europawahlen. Am Wahlabend gab es 350.000 Zugriffe auf die Internetseite der Kreisverwaltung Ahrweiler.

Rund 2.500 Frauen und Männer in den einzelnen Wahllokalen der Städte und Gemeinden sowie in den zentralen Briefwahlvorständen für die Europawahl in der Kreisverwaltung hätten dafür gesorgt, dass die Auszählung der Stimmen reibungslos funktioniert habe, so der Landrat. Beim jüngsten Wahl-Marathon mit Urnengängen für das Europaparlament, den Kreistag, die Räte der Städte, Verbandsgemeinden, Ortsgemeinden und Ortsbezirke sowie der Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher hätten die ehrenamtlichen Wahlhelfer „eine Leistung erbracht, die hohe Anerkennung verdient".

Die Wählerinnen und Wähler hätten starken Gebrauch von der Möglichkeit des Kumulierens und Panaschierens gemacht und dabei zahlreiche Stimmen an einzelne Bewerber aus verschiedenen Parteien und Wählergruppen gegeben. Dies habe den Frauen und Männern in den Wahlvorständen besondere Sorgfalt und Akribie abverlangt, hebt der Landrat die Arbeit der Helfer hervor.

Zugleich nannte Pföhler vorläufige Zahlen: Die 102.198 Wahlberechtigten zwischen Oberwinter und Dorsel hätten 2.374.683 gültige Stimmen für die 46 Kreistagsbewerber abgegeben. Die Wahlbeteiligung für den Kreistag habe nach der vorläufigen Berechnung 56,7 Prozent betragen.

Zwei Wochen vor dem Wahlsonntag hatte die Kreisverwaltung Ahrweiler auf ihren Internetseiten www.kreis-ahrweiler.de das Portal „Wahlen 2014" eingerichtet. Dort wurden am Sonntagabend nach Schließung der Wahllokale ab 18 Uhr rund 350.000 Zugriffe registriert.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.05.2014

<< zurück