BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Trinkwasser: Keine Entwarnung

Die Vorsichtsmaßnahmen wegen der Trinkwasserverunreinigung in der gesamten Gemeinde Grafschaft und den östlichen Stadtgebieten von Bad Neuenahr-Ahrweiler bleiben weiterhin bestehen. Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Ahrweiler hat am Montag keine Entwarnung gegeben.

Bislang wurden 261 Proben des Trinkwassers gezogen (Stand Montagnachmittag). Die Proben werden in Laboren in Bonn und Neuwied ausgewertet. Diese Auswertungen sind noch nicht vollständig abgeschlossen. Die eingehenden Ergebnisse werden im Gesundheitsamt täglich, auch am Samstag und Sonntag, bewertet. Die Tendenz: Die Zahl der Grenzwertüberschreitungen ist rückläufig. Dennoch ist eine Aussage über die Gesamtsituation sowie deren Ursache und die weitere Prognose für die nächsten Tage noch nicht möglich, so die Kreisverwaltung.

Das Trinkwasser darf nach wie vor nur in abgekochtem Zustand zum Trinken, für die Mundhygiene und zur Nahrungszubereitung verwendet werden. Sobald diese Vorsichtsmaßnahme beendet werden kann, informiert die Kreisverwaltung die Bevölkerung umgehend. - Mehr Infos, auch zu den betroffenen Gebieten, unter www.kreis-ahrweiler.de.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.09.2014

<< zurück