BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Sonne ernten: Solardachkataster bietet neue Funktionen

Detail-Infos zu 127.000 D├Ąchern m├Âglich - Eigenverbrauch von Solarstrom wird lukrativer

Der Kreis Ahrweiler hat das fl├Ąchendeckende Solardachkataster aktualisiert und mit zus├Ątzlichen Funktionen ausgestattet. So wurde der Wirtschaftlichkeitsrechner verfeinert, beispielsweise f├╝r die Frage, ob es sich f├╝r Geb├Ąudebesitzer lohnt, ihren aus Sonnenenergie erzeugten Strom selbst zu nutzen. ÔÇ×Wir forcieren weiter die Nutzung sauberer Energien und den Klimaschutz", erkl├Ąrt Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler. Das Solardachkataster sei ein wichtiges Planungsinstrument f├╝r die B├╝rger.

Das Kataster wird mit der Stiftung der Kreissparkasse Ahrweiler betrieben und steht im Internet kostenlos zur Verf├╝gung: www.solarkataster-ahrweiler.de. Dort k├Ânnen sich die Eigent├╝mer aller rund 127.000 Geb├Ąude im AW-Land informieren, ob sich ihr Dach f├╝r eine Nutzung mit Photovoltaik (PV) eignet.

Die Eigenstromnutzung wird f├╝r viele Verbraucher immer interessanter. F├╝r jetzt in Betrieb genommene Anlagen liegt die Einspeiseverg├╝tung deutlich unter dem Bruttopreis f├╝r Haushaltsstrom. Da die Verg├╝tung in Zukunft weiter sinkt, wird die Eigenstromnutzung immer lohnenswerter.

Der Kreis Ahrweiler forciere die Energiewende im Rahmen seiner M├Âglichkeiten, so der Landrat. Konkret: Die Ausstattung der kreiseigenen Schulen mit PV-Anlagen produziert und erwirtschaftet rund 600.000 Kilowattstunden im Jahr; das reicht aus, um 150 Vier-Personen-Haushalte ein Jahr mit Strom zu versorgen. Weitere Beispiele f├╝r kreiseigene Projekte sind die energetische Sanierung von Schulgeb├Ąuden, die Passivhaus-Erweiterung des Are-Gymnasiums oder die Hackschnitzelheizung beim Abfallwirtschaftszentrum ÔÇ×Auf dem Scheid" in Niederzissen.

Die Neuerungen des Solardachkatasters im ├ťberblick:

  • Die Berechnung des Eigenverbrauch an Strom sowie der Kosten und der Gr├Â├če einer Anlage sind jetzt m├Âglich.
  • Solarthermie, also die W├Ąrmegewinnung f├╝r Heizung und Warmwasser durch Sonneneinstrahlung, und Photovoltaik k├Ânnen parallel und getrennt betrachtet werden. Das Solardachkataster berechnet die optimale Anzahl von Solarthermie-Kollektoren. Au├čerdem zeigt es an, wo die Module der Solarthermie und der PV auf dem Dach platziert werden sollten.
  • Das Anwendungsdesign wurde verbessert. Ein zus├Ątzlicher ÔÇ×Expertenmodus" ist w├Ąhlbar. Dieser ber├╝cksichtigt einzelne Parameter wie den Verbrauch an Strom und W├Ąrme im Geb├Ąude.
  • Wer den gewonnenen Strom selbst nutzen m├Âchte (Eigenverbrauch), kann dies mit Batteriespeichern optimieren. Die g├Ąngigen Speichertechniken (Lithium-Ionen und Blei-Gel) k├Ânnen bei der Berechnung ebenfalls ber├╝cksichtigt werden.

Wer diese und weitere Informationen erhalten m├Âchte, geht im Internet so vor:

  • Per Mausklick auf das betreffende Dach klicken.
  • Im Informationsfenster die Funktion ÔÇ×E-Mail zur Datenabfrage" anklicken und das Formular ausf├╝llen.
  • Anschlie├čend sendet die Kreisverwaltung Detailhinweise an die angegebene E-Mail-Adresse. Der individuelle Wirtschaftlichkeitsrechner l├Ąsst sich dann ├╝ber den eingebauten Link aktivieren.

Foto: Sinzig von oben mit den Schulen am Dreifaltigkeitsweg. Die rot markierten Dachfl├Ąchen bedeuten: Hier lohnen sich Solaranlagen, um aus Sonnenenergie Strom zu erzeugen.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.10.2014

<< zurück