BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Entwicklungshelfer für die Eifel

Ausstellung im Kreishaus: 110 Jahre Eifelverein Ahrweiler

Es war der Neuanfang: „Die hiesige Wandergruppe des Eifelvereins bittet den Herrn Kommandanten um die Erlaubnis, die gemeinsamen Wanderungen wieder aufnehmen zu dürfen." Das Schreiben datiert auf den 13. März 1946, richtet sich an den „Herrn Kommandanten der französischen Besatzungsbehörde" und ist unterzeichnet vom Vorstand des Eifelvereins Ahrweiler.

Dieses historische Dokument ist Teil einer Ausstellung, die bis 10. November 2014 in der Kreisverwaltung Ahrweiler zu sehen ist (Wilhelmstraße 24 - 30, Foyer) und die das 110-jährige Bestehen des hiesigen Eifelvereins mit Fotos, Texten und Originaldokumenten würdigt. Am 16. März 1904 wurde der Verein gegründet. Den Vorsitz übernahm Alfred Dahm, ein Weinhändler aus Walporzheim. 20 Bürger schlossen sich der neuen Ortsgruppe an, die 1912 bereits 248 Mitglieder zählte. Selbst der Zweite Weltkrieg von 1939 bis 1945 habe der Wanderbegeisterung keinen Abbruch getan, heißt es in der Ausstellung weiter.

Der Hauptverein wurde am 22. Mai 1888 in Bad Bertrich aus der Taufe gehoben. Als einer der Wegbereiter gilt der Gymnasialdirektor Dr. Adolf Dronke. Der neugegründete Eifelverein verstand sich als Entwicklungshelfer für die landschaftliche, wissenschaftliche und wirtschaftliche Erschließung der Eifel.

Aktuell kümmert sich die Ortsgruppe Ahrweiler auch auf kommunaler Ebene ums Wandern. Beispiel: Sie ist Pate des Ahrsteiges zwischen Walporzheim und Bad Neuenahr und erarbeitet zusammen mit der Stadtverwaltung neue Wanderwege.

In den 110 Jahren der Eifelvereins-Ortsgruppe Ahrweiler gab es lediglich fünf Vorsitzende: Alfred Dahm (1904 bis 1939, also 35 Jahre), Karl von Groote (1939 - 1945, sechs Jahre), Wilhelm Dahm (1949 - 1975, 26 Jahre), Albert Kirfel (1975 - 2011, 36 Jahre) und seit 2011 Heinz Ahrendt.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.10.2014

<< zurück