BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Schüler verlesen Friedensbotschaften

Volkstrauertag: Gedenkfeier des Kreises am Sonntag, 16. November

Schüler von zwei Schulen in Remagen verlesen Friedensbotschaften und übernehmen damit den zentralen Programmpunkt bei der Gedenkveranstaltung am Sonntag, 16. November 2014, 15 Uhr, auf dem Soldatenfriedhof in Sinzig-Bad Bodendorf.

Es handelt sich um Jugendliche der Realschule Plus Remagen und des Privaten Gymnasiums Nonnenwerth. Sie haben sich nach den Worten von Landrat Dr. Jürgen Pföhler intensiv mit Themen wie Demokratie, Frieden, Toleranz und Integration befasst. So hat die Realschule Plus im Rahmen des Remagener Lokalen Aktionsplans ein Buchprojekt mit dem Titel "Toleranz fördern - Kompetenz stärken" erarbeitet. Darin sind Statements zu zentralen Werten der Demokratie zusammengestellt. Eine Auswahl der Texte wird bei der Veranstaltung verlesen.

Bei der Gedenkfeier, die seit einigen Jahren zunehmend auch von jungen Leuten besucht wird, sprechen Pfarrerin Kerstin Laubmann von der Evangelischen Kirche und Pastor Achim Thieser von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Peter Sinzig Eingangsworte und Gebet. Landrat Pföhler hält eine Ansprache. Die musikalische Gestaltung übernehmen der Posaunenchor Bad Neuenahr sowie die Männergesangvereine Bad Bodendorf und die Chorgemeinschaft Koisdorf. Das diesjährige Leitmotiv lautet: „Das Volk, das im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht; über denen, die im Land der Finsternis wohnen, strahlt ein Licht auf." (Jesaja 9,1).

Im Gedenken an die Opfer der Kriege werden Trauerkränze niedergelegt durch die Landesregierung Rheinland-Pfalz, die Bundeswehr, den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sowie den Sozialverband VdK. In Bad Bodendorf sind rund 1.200 Soldaten beerdigt, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs in der Region fielen oder in den Kriegsgefangenenlagern Remagen und Sinzig starben. Der Volkstrauertag ist ein staatlicher Gedenktag für alle Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.11.2014

<< zurück