BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Zahl der AW-Bürger auf rund 127.000 gestiegen

Gemeinde Grafschaft prozentual mit stärkstem Zuwachs

 

Erneut angestiegen ist die Zahl der Wohnbevölkerung im Kreis Ahrweiler. Gegenüber dem Jahresende 1996 stieg die Zahl der AW-Einwohner zum 30. Juni 1997 um 662 oder 0,5 Prozent auf 126.984. Dies berichtet die Kreisverwaltung aufgrund von Daten des Statistischen Landesamtes.

Sieben der acht Städte und Verbandsgemeinden legten ebenfalls zu. In der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler waren zur Jahresmitte 26.641 Bürger gemeldet (plus 152 oder 0,6 Prozent), in der Stadt Remagen 16.339 (+ 30 / 0,2%), der Stadt Sinzig 16.861 (+ 162 / 1,0%), der Gemeinde Grafschaft 10.472 (+ 145 / 1,4 Prozent), in der Verbandsgemeinde (VG) Adenau 14.487 (+ 95 / 0,7%), der VG Bad Breisig 12.858 (+ 117 / 0,9%) sowie der VG Brohltal 17.863 (+ 11 / 0,1%). Einzig die VG Altenahr verbuchte einen Einwohnerrückgang von 50 (- 0,4%) auf 11.463 Bürger. Die Gemeinde Grafschaft weist damit erneut die höchsten Zuwächse auf.

Die Einwohnerdichte im gesamten AW-Kreis beträgt 161 Personen pro Quadratkilometer bei insgesamt 787 qkm Fläche. Am dichtesten besiedelt ist die Stadt Remagen mit 493 Einwohnern je qkm (Gesamtfläche 33 qkm), am dünnsten die VG Adenau mit 56 Menschen je qkm, wobei diese Verbandsgemeinde mit 258 qkm Gesamtfläche die weitaus größte Kommune im Kreis Ahrweiler ist. Im AW-Kreis sind die Frauen nach wie vor in der Überzahl. 61.957 männlichen Bürgern standen zum Stichtag 30. Juni 65.027 weibliche Bewohner gegenüber. Für den Einwohnerzuwachs verantwortlich ist die Wanderungsbilanz (mehr Zu- als Fortzüge), wenig ausschlaggebend ist die natürliche Entwicklung (Geburten- und Sterberate).


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 08.01.1998

<< zurück