BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Bescheide für Müllgebühren werden verschickt

 

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) verschickt Ende Januar rund 35.000 Jahresbescheide über die Müllgebühren an Haushalte und Gewerbebetriebe.

 

Vor allem in der ersten Woche nach dem Versenden bittet der AWB die Bürger um Verständnis, wenn Telefonleitungen häufig belegt und die zuständigen Sachbearbeiter nicht sofort erreichbar sind. Der AWB empfiehlt, mögliche Änderungen schriftlich, falls vorhanden per Fax mitzuteilen oder erst nach einigen Tagen anzurufen. Wer den AWB in der zweiten Etage der Kreisverwaltung persönlich aufsuchen möchte, findet die Ansprechpartner jeden Donnerstag, dem "Tag des Bürgers", von 7.30 bis 18 Uhr durchgehend und an den übrigen Wochentagen vormittags von 7.30 bis 12 Uhr.

 

Der AWB bittet weiterhin, für die Zahlung den Überweisungsträger zu benutzen, der dem Gebührenbescheid beigefügt ist. Um verspätete Zahlungen zu vermeiden, kann die Gebühr auch per Einzugsermächtigung eingezogen werden. Die Einzugsermächtigung, die jederzeit widerrufen werden kann, muß dem AWB schriftlich mitgeteilt werden. Hierzu läßt sich das Formular verwenden, das dem Gebührenbescheid ebenfalls beiliegt.

 

Die Abfallgebühren werden je zur Hälfte am 1. März und 1. September 1998 fällig. Die Gebühr muß also nicht in einer Summe beglichen werden. Wie der AWB weiter meldet, war für 1998 eine Gebührenerhöhung nicht zu vermeiden, nachdem die Gebührensätze über mehrere Jahre stabil gehalten werden konnten. Die Erhöhung ist vor allem auf den ab Mitte dieses Jahres notwendigen Mülltransport zur Deponie Eiterköpfe im Kreis Mayen-Koblenz zurückzuführen. 


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.01.1998

<< zurück