BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Jetzt fix: Grünschnitt-Sammelplätze in zehn Dörfern

Von Antweiler bis Ringen: 1.100 Tonnen in Testphase gesammelt

Wohin mit dem Grünschnitt? Für Privathaushalte im Kreis Ahrweiler gibt es dazu drei Möglichkeiten: erstens die regelmäßige Straßensammlung in allen Dörfern und Stadtteilen; zweitens die kostenlose Anlieferung beim Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid" in Niederzissen, dem Wertstoffzentrum Remagen-Kripp und der Umladestation Leimbach. Und drittens die ebenfalls kostenlose Abgabe bei den Astsammelplätzen in zehn Orten. Diese zehn Grünschnittplätze liefen bisher als Test. Jetzt werden sie fix.

Der Werksausschuss des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) hat sich auf Vorschlag von Landrat Dr. Jürgen Pföhler mit dem Thema befasst und einstimmig beschlossen: Die Standorte in den Gemeinden werden, wenn dort gewünscht, dauerhaft eingerichtet. Während der zweieinhalbjährigen Pilotphase wurden 1.100 Tonnen Grünschnitt gesammelt, davon 800 Tonnen im Vorjahr, in dem alle zehn Plätze betrieben wurden.

Die neuen Verträge mit den Gemeinden werden zurzeit vorbereitet. Laut Landrat verfolgt das Vorhaben zwei Ziele: den Bürgern noch mehr Service anzubieten und die illegale Ablagerung von Ast- und Grünschnitt in Feld und Wald zu stoppen.

Die Standorte:

  • Antweiler (Bauhof) für die Gemeinden Antweiler und Müsch,
  • Wershofen (Kottenborner Straße) für Wershofen und Ohlenhard,
  • Wiesemscheid (am Gemeindehaus),
  • Nürburg (Bauhof),
  • Ahrbrück (Bauhof),
  • Dernau (Bauhof),
  • Kempenich (Bauhof) für Kempenich und Spessart,
  • Wassenach (Verlängerung des Brunnenwegs),
  • Ramersbach (Florianshütte) für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und
  • Ringen (Bauhof) für alle Orte der Gemeinde Grafschaft.

Die Gemeinden betreiben diese Plätze in Kooperation mit dem AWB, der den gesammelten Grünschnitt zu gütegesichertem Qualitätskompost verarbeitet und anschließend kostenlos an private Haushalte abgibt. Der Kreis unterstützt den lokalen Service mit jährlich 6.000 Euro je Platz. Die Öffnungszeiten der Sammelplätze sind unterschiedlich, konzentrieren sich jedoch auf Freitag und Samstag. Nähere Infos gibt es vor Ort.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.03.2015

<< zurück