BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Deutsches Eck“ bei Kirchdaun: Auch Kreis will Kreisel

Die Verkehrsunfallkommission für den Kreis Ahrweiler wird sich erneut mit der Kreuzung „Deutsches Eck" bei Kirchdaun befassen. Das hat der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz jetzt Landrat Dr. Jürgen Pföhler zugesagt. Zuvor hatte sich Pföhler an den LBM gewandt mit der Bitte zu prüfen, ob an der Stelle ein Kreisel gebaut werden könne; der Kreis Ahrweiler werde dieses Vorhaben unterstützen.

Beim „Deutschen Eck" handelt es sich um die Einmündung der Kreisstraße K 39 aus Kirchdaun in die Landesstraße L 80 zwischen Gimmigen und Nierendorf. Der Landrat stellt sich in seiner Initiative beim LBM auf die Seite der vier Ortsvorsteher von Gimmigen, Kirchdaun, Bengen und Nierendorf; sie hatten sich aus Sorge um die Verkehrssicherheit an Pföhler gewandt und sprechen sich ebenfalls für einen Kreisel aus. Zugleich verweist der LBM jetzt darauf, dass mit Blick auf die Unfallhäufigkeit und nach einer Besichtigung der Verkehrsunfallkommission im Dezember 2014 als Sofortmaßnahme mehrere Beschilderungen zur Verkehrsregelung eingeführt wurden.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 17.04.2015

<< zurück