BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

AW-Förderprogramme: Töpfe 2015 leer, Anträge weiterhin möglich

Für Vereine und Ehrenamt 122.500 Euro, für Ländlichen Raum 63.000 Euro

Die Fördertöpfe des Kreises Ahrweiler für Vereine und Ehrenamt sowie für den Ländlichen Raum sind für 2015 bereits ausgeschöpft. Sportclubs, Musikgruppen und andere Vereine sowie Gemeinden können aber weiterhin Anträge einreichen, empfiehlt Landrat Dr. Jürgen Pföhler und spricht von einer „riesigen Resonanz auf unsere Programme". Wenn im laufenden Kreishaushalt 2015 Mittel aus anderen Haushaltsstellen frei würden, wolle er den politischen Gremien vorschlagen, diese Gelder für die Förderprogramme zu nutzen.

Einzelheiten nannte der Landrat jetzt im Kreis- und Umweltausschuss. Demnach stehen im AW-Förderprogramm für Vereine und Ehrenamt 122.500 Euro zum Kauf von Geräten - etwa Musikinstrumente, Turnmatten oder Rutschen für Kindergarten-Fördervereine - sowie für Baumaßnahmen - meist an Vereinsheimen - bereit. Davon sind bereits 116.000 Euro verplant. „Das Programm wird immer stärker nachgefragt", sagte Pföhler dem Ausschuss. Die Mittel reichten dieses Jahr nicht mehr aus, obwohl der Kreistag den Ansatz gegenüber 2014 um 26.500 erhöht habe.

Noch deutlicher zeigt sich das Bild beim Förderprogramm Ländlicher Raum. Von den 63.000 Euro, die insgesamt bereitstehen, waren bis Mitte Mai exakt diese 63.000 Euro bewilligt beziehungsweise reserviert, beispielsweise für Pflanzbeete an Straßen oder die Sanierung von Kapellen. Auch hier gilt: Die Kreisverwaltung nimmt weiterhin Anträge entgegen.

Infos zu allen Förderprogrammen des Kreises: www.kreis-ahrweiler.de, „Bürgerservice", „Förderprogramme".


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 18.05.2015

<< zurück