BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Wertstoff-Sammelbox: kompakt und kostenlos

Für Metall-Kleinteile, CDs, Batterien und kleine Elektrogeräte

„Die elektrische Zahnbürste ist kaputt. Aber dafür extra zum AWB fahren?" Jedes Jahr gehen viele Wertstoffe verloren, weil sie durch Bequemlichkeit über den Restmüll oder illegale Wege entsorgt werden. Das kostet die Abfallwirtschaft und die Gebührenzahler viel Geld. Außerdem können durch die falsche Entsorgung Schadstoffe in die Umwelt gelangen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) bietet den Bürgern daher einen neuen Service an: die Wertstoff-Sammelbox.

In dem kompakten Kistchen lassen sich Wertstoffe bequem daheim sammeln. Die Pappbox (30 Zentimeter lang, 21 breit, 10 cm hoch) ist etwas größer als ein A4-Blatt und passt in jede Abstellkammer und jedes Kellerregal. Im Deckel ist ein Loch zum Befüllen eingelassen. Dort hinein gehören Metall-Kleinteile, CDs, DVDs, Akkus, Batterien, kleine Elektrogeräte, Elektrokabel und Energiesparlampen.

Die Box ist kostenlos und solange der Vorrat reicht erhältlich bei den AWB-Annahmestellen. Dort kann die volle Box abgegeben und gegen eine leere eingetauscht werden. Die Annahmestellen sortieren und verwerten den Inhalt. Dies sind zu den üblichen Öffnungszeiten

  • der Abfallwirtschaftsbetrieb in der Kreisverwaltung Ahrweiler,
  • das Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid" in Niederzissen,
  • die Umladestation Leimbach und
  • das Wertstoffzentrum Remagen-Kripp.

Ein Versand der Kartons ist nicht möglich.

Der AWB weist darauf hin, dass in die Wertstoff-Sammelbox kein Problemabfall, sowie kein Rest-, Bio-, Papier- und Verpackungsmüll gehören. Info: AWB-Abfallberatung, Ruf 02641/975- 222 und 975-444.

Foto: Sammelt kleine Elektrogeräte und Energiesparlampen, passt in jedes Regal: die Wertstoff-Sammelbox


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.05.2015

<< zurück