BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis Ahrweiler hilft beim Kindergarten Glees mit 200.000 Euro

Weitere U3-Pl├Ątze - Geb├Ąude wird saniert - Hoher Eigenanteil der Ortsgemeinden Glees und Wehr

Der Kreis Ahrweiler unterst├╝tzt die Ortsgemeinde Glees bei den Modernisierungsma├čnahmen in der dortigen Kindertagesst├Ątte mit 137.000 Euro. Es handelt sich um eine freiwillige Zuwendung f├╝r die Sanierung des Geb├Ąudes und den Ausbau f├╝r weitere Pl├Ątze f├╝r Kinder unter drei Jahren (U3). Das hat der Jugendhilfeausschuss (JHA) unter dem Vorsitz von Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler beschlossen. Insgesamt hilft der Kreis in Glees mit knapp 200.000 Euro.

Die Kosten f├╝r die Sanierung - Erneuerung der Geb├Ąudetechnik, unter anderem mit dem Austausch der alten ├ľl-Heizung durch eine Pellet-Kesselanlage plus Einbau einer thermischen Solaranlage als Unterst├╝tzung der Heizung - liegen bei 317.000 Euro. Davon ├╝bernimmt der Kreis 75.000 Euro.

Bei den U3-Ma├čnahmen wird der Wasch- und Wickelraum umgebaut, Personal-WC und K├╝che werden verlegt und eine Mensa eingerichtet. Dadurch werden sechs Pl├Ątze f├╝r zweij├Ąhrige Kinder neu geschaffen. Diese Kosten betragen knapp 250.000 Euro, der Kreis ├╝berweist 62.000 Euro.

Vor gut einem Jahr hatte der JHA bereits eine Kreiszuwendung von ebenfalls 62.000 Euro f├╝r die Schaffung von sieben neuen U3-Pl├Ątzen in der Kita Glees beschlossen. Bei dieser Ma├čnahme entsteht ein Anbau an den Kindergarten. Die Kosten f├╝r diesen Bauabschnitt und die Ausstattung belaufen sich auf 344.000 Euro.

Insgesamt werden in den Kindergarten Glees 910.000 Euro investiert. Hiervon tr├Ągt der Kreis Ahrweiler fast 200.000 Euro. Zuwendungsempf├Ąnger und Bautr├Ąger ist die Ortsgemeinde Glees. An den Kosten beteiligt sich die Ortsgemeinde Wehr, weil die Wehrer Kinder ebenfalls die Kita in Glees besuchen. Nach Abzug der voraussichtlichen Landesf├Ârderung von 57.400 Euro haben die beiden Ortsgemeinden einen Eigenanteil von ├╝ber 650.000 Euro zu schultern. Die Bauma├čnahmen sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.11.2015

<< zurück