BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Problemmüll: Entsorgungsanlagen jetzt mit fixen Tagen

Neues System seit Januar - Schadstoffmobil fährt 15 Stellen an - Altöl, Farbreste und Batterien abgeben

Das Entsorgungssystem für Problemmüll, also alte Farben, Medikamente, Altöl oder Batterien beispielsweise, steht seit Januar 2016 auf neuen Beinen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hat das Einsammeln der Schadstoffe selbst übernommen und teilweise ausgeweitet. Bisher war ein Unternehmen damit beauftragt.

Bei dem neuen System gibt es zwei Eckpunkte.

  • Die Abgabemöglichkeiten auf den Entsorgungsanlagen wurden erweitert. Beim Wertstoffzentrum Remagen-Kripp sowie beim Umschlag- und Wertstoffzentrum Leimbach steht jede Woche an einem Tag ein Schadstoffcontainer bereit. In Kripp können die Schadstoffe jeden Montag von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr abgegeben werden. Die Zeiten für Leimbach: jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr und von 13 bis 15 Uhr. An Feiertagen sind die Anlagen geschlossen.
  • Das Schadstoffmobil macht an 15 gut anfahrbaren Plätzen im Kreisgebiet zweimal im Jahr an zwei Stunden Station, und zwar mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr.

Wer unabhängig von den Sammelterminen und den Standzeiten in Kripp und Leimbach entsorgen möchte, kann dies auf dem Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid" in Niederzissen tun. Diese feste Annahmestelle ist ganzjährig geöffnet, die Zeiten stehen im Abfallratgeber (Seite 2). Für alle Stellen gilt, dass nur haushaltsübliche Mengen von Privatpersonen angenommen werden.

Mehr Infos: Abfallratgeber 2016 (Broschüre) und www.awb-ahrweiler.de.

Foto: Das Schadstoffmobil macht an 15 gut anfahrbaren Plätzen im Kreisgebiet zweimal im Jahr an zwei Stunden Station, und zwar mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 15.01.2016

<< zurück