BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kleinkinder sollten nicht in die Tropen reisen

Kreis-Gesundheitsamt gibt Ratschläge für Fernreisende

 

Raus aus der Kälte, rein in den Sommer. Auch im Winter sind Fernreisen beliebt. Wer mit Säuglingen und Kleinkindern verreist, sollte einige Hinweise beachten, die das Kreis-Gesundheitsamt gibt.

Urlaub unter Extrembedingungen wie in den Tropen und Subtropen ist für ein Kleinkind weder ein Erlebnis noch dient es dessen Bildung. Kinder sind zwar enorm leidensfähig. Dennoch: Ob und welchen Schaden ein Kind erleidet, zeigt sich selten sofort.

Eine Fernreise wirkt auf ein Kind beunruhigend, weil das gewohnte Zuhause durcheinander gerät. Zeitumstellung, Klima, Umgebung, Exkursionen, Pannen, intensive Sonneneinstrahlung, Nahrung und ein oft dichtgedrängtes Tagesprogramm der Erwachsenen wirken belastend auf Kleinkinder und stellen eine Informationsüberflutung dar, die ungesund ist.

Klimaeinflüsse belasten Kinder gravierender als Erwachsene und können die körpereigene Abwehr angreifen. Die Folge ist eine erhöhte Infektanfälligkeit. Wasseraufnahme und -ausscheidung werden ebenfalls erhöht, was Elektrolytstörungen hervorrufen kann.

Auch drohen Tropenerkrankungen durch fremde Infektionskeime. Säuglinge und Kinder bis zu drei Jahren sollten daher nicht in die Tropen und Subtropen reisen. Wer Kleinkinder auf Fernreisen dennoch mitnimmt, sollte auf umfangreichen Impfschutz achten gegen Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung, Masern, Mumps, Röteln, Keuchhusten, Hib, Hepatitis A und B, eventuell auch gegen Gelbfieber, Typhus und Cholera. Vorsehen sollte man auch die Malaria-Prophylaxe. Kinder sollten vor intensiver Sonneneinstrahlung geschützt werden. Die Reiseapotheke sollte verstärkt auf das Kind ausgerichtet sein. Bei ernsten Erkrankungen des Kindes sollte man rechtzeitig die Heimreise antreten.

Für weitere Informationen oder eine persönliche Beratung steht die Kreisverwaltung Ahrweiler gerne zur Verfügung: Abteilung Gesundheitswesen, Wilhelmstraße 59 (gegenüber Ahrweiler Bahnhof), 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-0.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 29.01.1998

<< zurück