BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Illegale Altkleider-Container im Visier

Behälter auf öffentlichen Flächen werden entfernt - Privateigentümer können AWB beauftragen

Immer häufiger tauchen illegale Altkleider-Container auf, die ohne Zustimmung der Kreisverwaltung Ahrweiler und der betreffenden Grundstückseigentümer aufgestellt werden. Der Kreis und die Kommunen gehen dagegen vor.

Diese Container für Altkleider und Schuhe stehen vor allem an stark frequentierten Stellen, beispielsweise auf Parkplätzen von Supermärkten oder Containerplätzen für Altglas. In jüngster Zeit werden vermehrt silberne Container mit weiß-rotem Aufkleber entdeckt. Kontaktangaben auf den Containern fehlen. Nur eine Telefonnummer ist angegeben, unter der jedoch niemand erreichbar ist oder sich ein Anrufbeantworter meldet.

Derzeit geht die Kreisverwaltung von rund 20 illegalen Containern aus, die zumeist in den Städten Bad Neuenahr-Ahrweiler, Remagen und Sinzig stehen. Der Kreis und die Kommunen haben Maßnahmen getroffen. So werden alle Altkleiderbehälter auf öffentlichen Flächen, die ohne Erlaubnis aufgestellt wurden, entfernt und sichergestellt. Eigentümer von betroffenen Privatgrundstücken können den Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) beauftragen, der die Behälter dann kostenlos abholt.

Die Kreisverwaltung bittet auch die Bürger um Unterstützung. Diese sollten Altkleider ausschließlich über die vom Kreis zugelassenen Container entsorgen. Die kreisweit 109 Standorte mit ordnungsgemäß angezeigten Containern sind aufgelistet im Abfall-Ratgeber 2016 bei den jeweiligen Städten und Verbandsgemeinden. - Info: Kreisverwaltung Ahrweiler, Ruf 02641/975-258.

Foto: Illegal: Bei diesem Container fehlen die Kontaktangaben, wer ihn aufgestellt hat. Die Bürger sollten diese Boxen nicht benutzen.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 04.03.2016

<< zurück