BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Intelligente Systeme und AW-Kreis auf Hannover-Messe

Hyperspektralkamera, Haussteuerung per Smartphone, Elektro-Roller: Zwei Wissenschaftseinrichtungen und zwei Firmen präsentierten sich

Die Hannover-Messe gilt weltweit als die wichtigste Industriemesse. Dies zeigte sich diesmal durch die Anwesenheit des amerikanischen Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung. An der Messe nahmen 5.200 Aussteller aus 75 Ländern teil - unter ihnen die Region Bonn/Rhein-Sieg/Ahrweiler mit einem gemeinsamen Messestand des regionalen Wissenschaftsmarketings.

Für den Kreis Ahrweiler dabei: der RheinAhrCampus Remagen (RAC) der Hochschule Koblenz, das Fraunhofer-Anwendungszentrum für multimodale und luftgestützte Sensorik (Remagen) und als Premierengast das Unternehmen dihva aus Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Die Wirtschaftsförderer - Tino Hackenbruch von der Kreisverwaltung Ahrweiler sowie seine Kolleginnen der Stadt Bonn, Gisela Nouvertne, und des Rhein-Sieg-Kreises, Siri Grischke, - standen im Kontakt mit Vertretern der regional ansässigen Wissenschaft.

Im Mittelpunkt der Präsentation des Fraunhofer-Anwendungszentrums für multimodale und luftgestützte Sensorik, das am RheinAhrCampus Remagen beheimat ist, stand die Darstellung einer luftgestütztes Hyperspektralkamera. Die Kamera wird an einem Tragschrauber platziert, der bei der Verkehrs- und Vegetationsüberwachung, dem Gewässerschutz oder bei Inspektionen von Überlandleitungen eingesetzt werden kann. Zusätzlich stellte der Fachbereich Mathematik und Technik des RAC seine Studiengänge vor sowie die Möglichkeit des dualen Studiengangs Software Engineering im Gesundheitswesen.

Premiere beim Messeauftritt der Region Bonn feierte das Unternehmen dihva aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. Geschäftsführer Franz Keuler und Marketingleiter Reza Tabrizi stellten den Besuchern das Produkt einer intelligenten Haussteuerung vor. Funktionen und Geräte im Haus können beliebig miteinander verknüpft und etwa per Smartphone bedient werden. Beispielsweise lässt sich das Licht per Smartphone ein- und ausgeschalten.

Ebenfalls aus dem AW-Kreis zeigte sich das Unternehmen E-bility aus Remagen. Die Firma präsentierte seine Elektro-Roller auf dem Messestand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Beide Unternehmen aus dem AW-Kreis passten zum diesjährigen Leitmotto der Messe "Integrated Industry – Discover Solutions". Gemeint ist die kluge Vernetzung von industriellen Prozessen, Automatisierung, Digitalisierung hin zu einer umweltfreundlichen wie effizienten Erzeugung und Nutzung von Energie in Produktion, Konsum und Mobilität.

Die Kreis-Wirtschaftsförderung bietet innovativen Unternehmen, jungen Ausgründungen und Start-ups sowie Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen an, gegen einen geringen Kostenbeitrag am nächsten Gemeinschaftsstand der Region teilzunehmen. Somit können sich Firmen aus dem Kreis Ahrweiler auch bei der Hannover-Messe 2017 präsentieren. Kontakt: Kreisverwaltung, Tino Hackenbruch, Leiter Wirtschaftsförderung, Ruf 02641/975-481, E-Mail tino.hackenbruch@kreis-ahrweiler.de.

Foto: Aus der Region bei der Hannover-Messe: Tino Hackenbruch (v.l.), Reza Tabrizi und Franz Keuler sowie vom RheinAhrCampus Prof. Dr. Barbara Hahn und Prof. Dr. Uwe Jäckel.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.05.2016

<< zurück