BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Hochwasser: Sonder-Sperrmüllabfuhr in betroffenen Orten

Samstag, 4. Juni: Alle Abfallsäcke werden mitgenommen - Altpapierabfuhr in Altenahr

Wegen der Hochwasserschäden gibt es am Samstag, 4. Juni, eine Sonder-Sperrmüllabfuhr in den betroffenen Orten der Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau sowie der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

In folgenden Orten können die Bürger ihren Sperrmüll an der Straße bereitstellen: Wimbach, Wirft, Kirmutscheid, Gilgenbach, Leimbach, Adenau, Müsch, Antweiler, Fuchshofen, Schuld, Insul, Obliers, Hönningen, Ahrbrück, im Kesselinger Tal, Altenahr, Mayschoß, Rech, Dernau, Marienthal und Walporzheim.

Die abgesagte Altpapierabfuhr wird ebenfalls am Samstag, 4. Juni, nachgeholt. Das gilt für die Bezirke Altenahr, Kreuzberg, Reimerzhoven und Altenburg.

Zur Sonder-Sperrmüllabfuhr: Sämtliche Abfallsäcke werden mitgenommen, also die offiziellen des Abfallwirtschaftsbetriebs Kreis Ahrweiler (AWB) sowie alle sonstigen. Schlamm und Äste werden nicht mitgenommen.

Sonder- und Problemabfälle (beispielsweise Farbe, Lacke, Altöl) werden ebenfalls nicht mitgenommen, können aber auf den AWB-Entsorgungsanlagen per Hand-zu-Hand-Prinzip abgegeben werden: Umschlag- und Wertstoffzentrum Leimbach bei Adenau, Wertstoffzentrum Remagen-Kripp und Abfallwirtschaftszentrum „Auf dem Scheid" in Niederzissen. Dorthin können die Bürger auch ihre verdreckten oder zerstörten Gegenstände kostenlos und ohne Sperrmüllwertscheck bringen.

Hilfreiche allgemeine Informationen zur Hochwassersituation finden sich im Internet unter anderem hier:


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.06.2016

<< zurück