BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

„Wir wollen möglichst viele Vereine unterstützen“

Bilanz der AW-Förderprogramme: 165.000 Euro für 200 Maßnahmen - Clubanlagen, Kinderspielplätze, Sportgeräte, Musikinstrumente

Kräftig zugelangt haben Sportclubs, Musikgruppen und andere Vereine sowie Gemeinden und Seniorengruppen bei den Förderprogrammen des Kreises Ahrweiler im Jahr 2016. Fast 200 Förderanträge für Dorfplätze und Vereinsheime, Spielplätze, Musikinstrumente und Seniorenprojekte wurden von der Kreisverwaltung bewilligt. Dahinter steckt eine Fördersumme von rund 165.000 Euro mit Investitionen von insgesamt 940.000 Euro.

„Wir freuen uns über jeden Förderantrag“, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der im Kreis- und Umweltausschuss die Jahresbilanzen 2016 von drei kreiseigenen Förderprogrammen vorstellte. „Wir wollen möglichst viele Vereine und bürgerschaftliche Initiativen unterstützen, weil die dort geleistete ehrenamtliche Arbeit unbezahlbar ist“, so der Landrat mit Blick auf die drei AW-Fördertöpfe für den Ländlichen Raum, für Vereine und Ehrenamt sowie für Senioren.

Die Neugestaltung des Kinderspielplatzes in Rech per Eigenleistung, die Sanierung der Schutzhütte in Barweiler oder der Innen- und Außenanstrich der Eifelgoldhalle in Dedenbach - das sind drei Beispiele aus dem AW-Programm Ländlicher Raum. Insgesamt gab es im Vorjahr 19 verschiedene Zuschüsse mit einer Gesamthöhe von 42.000 Euro, hinter denen ein Investitionsvolumen von fast 190.000 Euro steckt.

Als Renner zeigte sich erneut das Förderprogramm für Vereine und das Ehrenamt. Hier gab es Kreiszuschüsse für 124 Maßnahmen mit einer Fördersumme von 110.000 Euro bei Investitionen von insgesamt 750.000 Euro. Die unterstützten Ideen und Maßnahmen sind so vielfältig wie die Vereinslandschaft selbst. In Stichworten: Konzerttrommel für Musikverein, Ruderboot für Wassersportler, Beamer für Rettungsschwimmer, Zelte für Pfadfinder, Sportgeräte für Turner, Stühle für Kulturverein, PCs für Förderverein einer Grundschule, Funkenkostüme für Prinzengarde, Brandmeldeanlage für Tierheim. Oder mobile Fußballtore für - genau: Fußballvereine.

Die größten Beträge innerhalb des Vereinsprogramms fließen für den Neu-, Um- oder Ausbau sowie die Sanierung von vereinseigenen Anlagen. So gab es mehrfach 4.000 Euro, unter anderem für den Anbau einer Garage, einen Beachvolleyballplatz oder einen neuen Hallenboden. Zu den Klassikern der Sparte Ehrenamtsförderung zählen Fortbildungsseminare für Vorstandsmitglieder und Probewochenenden für Musikvereine.

Die Seniorenförderung zielt darauf ab, längerfristig wirkende Hilfen und Ideen für ältere Menschen anzuschieben. Das gilt für Projekte mit Programmcharakter, etwa Seniorennachmittage und Themenveranstaltungen zu Lernprogrammen, Wanderungen, Gymnastik und Basteln. Die Projekte werden pauschal mit 200 Euro bezuschusst - macht bei 54 Bewilligungen 10.800 Euro.

Infos zu den Förderprogrammen des Kreises Ahrweiler: www.kreis-ahrweiler.de, „Bürgerservice“, „Förderprogramme“. Vereine und Sport: annette.willerscheid@kreis-ahrweiler.de, Ruf 02641/975-583; Ländlicher Raum und Senioren: beate.elzer-foehr@kreis-ahrweiler.de, Ruf 02641/975-440.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.02.2017

<< zurück