BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Behinderten- und Pflegeplanung: Konferenzen in den Kommunen

Betroffene, Angehörige, Selbsthilfegruppen und Einrichtungen können mitwirken

Der Kreis Ahrweiler schreibt seinen Teilhabeplan für Menschen mit Handicaps fort und erstellt erstmals einen Pflegestrukturplan. Menschen mit Behinderungen und mit pflegerischem Bedarf sollen gezielte Hilfen erhalten. Von März bis Mai finden regionale Planungskonferenzen in den acht Städten und Verbandsgemeinden statt. Betroffene, deren Angehörige, interessierte Privatpersonen, Selbsthilfegruppen sowie Dienste und Einrichtungen der Behinderten- und Altenhilfe erhalten dort die Möglichkeit, aktiv am Planungsprozess mitzuwirken.

Die Termine:

  • Dienstag, 21. März: Verbandsgemeinde Adenau, Rathaus in Adenau, Kirchstraße 15;
  • Mittwoch, 22. März: Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Bad Neuenahr, Mehrgenerationenhaus, Weststraße 6;
  • Dienstag, 28. März: Verbandsgemeinde Altenahr, Rathaus in Altenahr, Roßberg 3;
  • Mittwoch, 29. März: Stadt Remagen, Rheinhalle in Remagen, Goethestraße 25;
  • Dienstag, 25. April: Stadt Sinzig, Rathaus in Sinzig, Kirchplatz 5;
  • Donnerstag, 27. April: Verbandsgemeinde Brohltal, Rathaus in Niederzissen, Kapellenstraße 12;
  • Mittwoch, 3. Mai: Verbandsgemeinde Bad Breisig, Seniorenzentrum St. Josef in Bad Breisig, Koblenzer Straße 19;
  • Mittwoch, 10. Mai: Gemeinde Grafschaft; der Veranstaltungsort ist noch offen.

Alle Veranstaltungen dauern von 17 Uhr bis etwa 20 Uhr.

Zur Erinnerung: Seit Sommer 2016 schreibt der AW-Kreis seine Teilhabeplanung für Menschen mit Handicaps fort und arbeitet dabei zusammen mit dem Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste der Universität Siegen (ZPE). Bisher ging es um das Zusammentragen von Zahlen und Daten. Jetzt wird die Öffentlichkeit eingebunden.

Der neue Teilhabe- und Pflegestrukturplan soll voraussichtlich im Sommer 2018 vorliegen und dann für mehrere Jahre als politische Leitlinie des Kreises in der Behinderten- und Pflegepolitik dienen. Kreisverwaltung und ZPE bitten daher alle Interessierten und Betroffenen, sich aktiv in den Prozess einzubringen. Die regionalen Planungskonferenzen bieten dazu die Möglichkeit.

Mit den Akteuren in den Kommunen wurden bereits mehrere Projekte der Behindertenhilfe aufgebaut. Beispiele: das Sozialkaufhaus Lisa in Remagen, Appartementhäuser für Menschen mit Handicaps in Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler, die Ausweitung der Plätze im sozial-betreuten Wohnen, eine neue Behindertenwerkstatt in der Kreisstadt sowie das Gemeindepsychiatrische Betreuungszentrum und das Teilhabezentrum in Adenau.

Mehr Infos und Anmeldungen für die Planungskonferenzen: www.teilhabeplanung.kreis-ahrweiler.de, Ruf 02641/975-445 in der Kreisverwaltung.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 03.03.2017

<< zurück