BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Busse fahren bis Juni 2018 nach jetzigem Fahrplan

Der Start des neuen Konzepts für den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV) in Teilen des Kreises Ahrweiler verzögert sich aus rechtlichen Gründen um ein Jahr. Das gilt für die beiden Buslinienbündel Rhein-Ahr und Rhein-Brohltal, die das Gebiet Bad Breisig, Sinzig, Remagen, Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und Brohltal sowie Teile der Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau umfassen. Für die Fahrgäste von Bus und Bahn bedeutet dies keine Veränderungen. Das meldet die Kreisverwaltung Ahrweiler.

Zum Hintergrund: Der Kreistag hat ein neues ÖPNV-Konzept beschlossen. Es zielt ab auf ein Nahverkehrsangebot mit verbesserten Anschlüssen zwischen Bus zu Schiene und Bus zu Bus sowie die Bildung neuer Verknüpfungspunkte, an denen die Fahrgäste umsteigen können. Die Linien sollen soweit wie möglich zu festen Zeiten im Takt fahren.

Auf Grundlage dieses Konzepts sollten die Buslinienkonzessionen für die beiden Linienbündel zu Beginn der Sommerferien im Juli 2017 für zehn Jahre neu vergeben werden. Der Verkehrsverbund Rhein-Mosel hatte die entsprechenden Verkehrsleistungen in einem wettbewerbsrechtlichen Verfahren für den Kreis Ahrweiler europaweit ausgeschrieben.

Einer der Bieter hatte jedoch ein Nachprüfverfahren wegen der Ausschreibung eingeleitet. Wegen rechtlicher Hinweise der zuständigen Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz wird das Vergabeverfahren aus Gründen der Rechtssicherheit wiederholt. Dies wird mehrere Monate dauern. Eine Vergabe der neuen Linienkonzessionen zum Juli 2017 ist daher nicht mehr möglich.

Damit die Betriebsabläufe für die Fahrgäste sichergestellt bleiben, verschiebt sich der Start des neuen ÖPNV-Konzeptes um ein Jahr. Das bisherige Verkehrsunternehmen, Transdev/Ahrweiler Verkehrsbetriebe GmbH, wird den Busverkehr weiterhin mit dem jetzt aktuellen Fahrplanangebot bis Juni 2018 bedienen.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.05.2017

<< zurück