BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreistag live: Sozialkunde mal anders

PJG-Schüler proben Gremienarbeit - Dialog zwischen Jugendlichen und Politik fördern

Für 50 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen des Peter-Joerres-Gymnasiums zeigte sich der Sozialkundeunterricht zweimal anders als gewohnt. Der „Projekttag Kommunalpolitik" stand auf dem Unterrichtsplan, und der führte die PJG-Truppe in die Kreisverwaltung Ahrweiler. Am Freitag zunächst in den Kreistag zum Zuhören - und am darauffolgenden Montag unter anderem zu einem Crash-Kurs im Kommunalrecht.

Am Freitag nahmen die Neuntklässler gruppenweise an den Sitzungen der sechs politischen Fraktionen teil, in denen die Kreistagsmitglieder ihre kommunalpolitischen Schwerpunkte und Standpunkte zu den Tagesordnungsthemen der anschließenden Sitzung erläuterten. Im AW-Parlament begrüßte Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Gäste und betonte: Der Kreis- und Umweltausschuss habe den Projekttag vor einigen Jahren ins Leben gerufen, um den Dialog zwischen Jugendlichen und Politik zu fördern.

Am Montag erhielten die PJG-Schüler Kreis-Infos dann aus erster Hand. Martin Braun, Abteilungsleiter für Personal und Organisation, stellte die Kreisverwaltung als modernen Dienstleister vor, „der vielfältige Aufgaben wahrnimmt und stets gute junge Leute sucht".

Dies wurde bestätigt durch Ausbildungsleiterin Anne Mertens. Sie berichtete über die dualen Studiengänge „Verwaltung" als Beamtenanwärter im 3. Einstiegsamt und „Soziale Arbeit" sowie die Ausbildungsgänge „Verwaltungsfachangestellte/r" und „Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft". Diese Ausbildungszweige bietet die Kreisverwaltung regelmäßig an. Bewerbungsschluss für das Ausbildungsjahr ab 2018 ist der 1. September 2017.

Elena Ritterrath, Sachbearbeiterin unter anderem für den Kreistag und dessen Ausschüsse, vermittelte den Schülern einen Crash-Kurs im Kommunalrecht. Ein Schwerpunkt: Aufgaben und Zuständigkeiten der politischen Gremien sowie die Abläufe der Sitzungen. Anschließend spielten die PJG-Gäste, die sich gruppenweise in „Fraktionen" aufteilten, den Prozess der politischen Meinungsbildung zum Thema Bürgerbeteiligung aktiv durch. In einer simulierten Kreistagssitzung vertraten sie die Meinung ihrer jeweiligen Fraktion, stellten Anträge und stimmten darüber ab.

Foto: Im Großen Sitzungssaal, wo sonst der echte Kreistag berät, probten die PJG-Schüler die Arbeit der kommunalpolitischen Gremien. Informiert wurden sie von Mitarbeitern der Kreisverwaltung, unter ihnen Abteilungsleiter Martin Braun (links).


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 27.06.2017

<< zurück