BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Weiter im Fahrplan: Die Mülltonnen werden getauscht

Neue Rest- und Biomüllgefäße kommen - Abfallsäcke weiterhin nutzen - Verschiedene Bezirke in den Städten

Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) nennt den weiteren Fahrplan für den Austausch der schwarzen Rest- und braunen Biomülltonnen im Kreisgebiet. Die Aktion läuft noch mehrere Wochen. Vor allem in den Städten kann es vorkommen, dass die dortigen unterschiedlichen Abfuhrbezirke an verschiedenen Tagen abgearbeitet werden.

Wichtig: Ab der 38. Woche (18. bis 22. September) werden die Restmülltonnen und die Biotonnen nicht mehr überall in derselben Woche ausgetauscht. Der Grund: Die wöchentliche Leerung der Biotonne ist mit Ende der heißen Sommermonate abgeschlossen und geht wieder in den Zwei-Wochen-Rhythmus über. Das bedeutet: Die neuen Rest- und die neuen Biotonnen werden in einzelnen Abfuhrbezirken in unterschiedlichen Wochen angeliefert.

Insgesamt werden 76.000 private und gewerbliche Restmüll- und Bioabfallgefäße in allen Größen (auch Vier-Rad-Behälter) kostenlos ausgetauscht. Die bis zu 25 Jahre alten Mülltonnen waren bisher gemietet und werden nach dem Ende des Mietvertrags durch kreiseigene Gefäße ersetzt. Die zugelassenen grauen Restmüllsäcke aus Kunststoff und die braunen Biomüllsäcke aus Altpapier können weiter wie bisher genutzt werden.

Im ersten Schritt werden die neuen Tonnen an die Grundstücke angeliefert. Beim nächsten üblichen Müllabfuhrtermin werden dann die alten Tonnen mitgenommen. Die Abholung kann sich aus logistischen Gründen bis zu drei Werktage verzögern. Die Tonnen sollen bis zur Mitnahme am Leerungsort stehen bleiben. Es findet nur eine kostenlose Einsammelrunde statt. Alle Grundstückseigentümer im Kreis erhalten vorab ein persönliches Informationsschreiben.

Der weitere Fahrplan (die Abfuhrbezirke sind im Abfallratgeber aufgeführt):

Woche 37 (11. bis 15. September)

  • Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Abfuhrbezirke 10, 11, 13, 14, 15, 18, 19, 20, 22
  • Gemeinde Grafschaft: Ringen mit Beller, Bölingen und Birresdorf
  • Stadt Remagen: Abfuhrbezirk 2, 8
  • Stadt Sinzig: Abfuhrbezirk 8, 11
  • VG Bad Breisig: Abfuhrbezirk 3, 5, 6, 11
  • VG Altenahr: Kalenborn.

Woche 38 (18. bis 22. September)

  • Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Biomüll, Abfuhrbezirke: 12, 16, 17, 21, 23, 25, 27; Restmüll, Abfuhrbezirk 26
  • Remagen, Biomüll, Abfuhrbezirke: 09, 10, 11
  • Sinzig, Biomüll, Abfuhrbezirke: 02, 09, 10, 12
  • VG Bad Breisig, Biomüll, Orte: Brohl-Lützing, Gönnersdorf
  • VG Brohltal: Biomüll, Ort Oberlützingen; Restmüll, Orte Dedenbach, Schalkenbach
  • VG Adenau, Restmüll, Orte: Dümpelfeld, Harscheid, Hümmel, Kaltenborn, Leimbach, Meuspath, Müllenbach, Nürburg, Ohlenhard, Quiddelbach, Schuld, Sierscheid, Wershofen
  • VG Altenahr, Restmüll, Orte: Altenahr, Berg, Heckenbach, Hönningen, Lind.

Woche 39 (25. bis 29. September)

  • Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Restmüll, Abfuhrbezirke: 12, 16, 17, 21, 23, 25, 27; Biomüll, Abfuhrbezirk 26
  • Remagen, Restmüll, Abfuhrbezirke: 09, 10, 11
  • Sinzig, Restmüll, Abfuhrbezirke: 02, 09, 10, 12
  • VG Bad Breisig, Restmüll, Orte: Brohl-Lützing, Gönnersdorf
  • VG Brohltal: Restmüll, Ort Oberlützingen; Biomüll, Orte Dedenbach, Schalkenbach
  • VG Adenau, Biomüll, Orte: Dümpelfeld, Harscheid, Hümmel, Kaltenborn, Leimbach, Meuspath, Müllenbach, Nürburg, Ohlenhard, Quiddelbach, Schuld, Sierscheid, Wershofen
  • VG Altenahr, Biomüll, Orte: Altenahr, Berg, Heckenbach, Hönningen, Lind.

Die Straßen und Bereiche zu den einzelnen Abfuhrbezirken sind dem Abfallratgeber zu entnehmen. Es kann vorkommen, dass Abfuhrbezirke im gleichen Ort - das ist meist in Städten der Fall - an verschiedenen Tagen abgearbeitet werden. Diese Tage können auch mehrere Wochen auseinanderliegen. Die weiteren Bezirke und Orte werden rechtzeitig bekanntgegeben. Änderungen des Tauschplans sind möglich.

Was ist bei den neuen Tonnen zu beachten?

Anhand des Aufklebers an der Tonnenseite sollte geprüft werden, ob die Tonne zum jeweiligen Grundstück gehört. Verwechslungen führen später zu falschen Abrechnungen. Der erste Leerungstermin steht auf dem Siegelaufkleber am Deckel. Es handelt sich dabei um den ersten regulären Leerungstermin nach erfolgter Abholung der alten Tonne. Der AWB bittet: Wenn keine Tonne angeliefert wurde, erst in der Nachbarschaft fragen und sich anschließend bei dem Verteilunternehmen melden. Bei falschen Daten an den neuen Tonnen oder weiterem Klärungsbedarf steht die ausliefernde Fachfirma zur Verfügung unter der kostenlosen Rufnummer 0800/100 23 23.

Was geschieht mit den alten Tonnen?

Zum nächsten üblichen Leerungstermin sollen die Bürger ihre alten Rest- und Biomüllgefäße bis zur Abholung bereitstellen. Die Entsorgungsfirma Remondis sammelt die alten Gefäße ein und recycelt sie. Der AWB weist nochmals darauf hin, dass sich die alten Müllbehälter im Firmeneigentum befinden und abgegeben werden müssen. Die alten Gefäße werden künftig nicht mehr geleert. Spätere Rückgaben nach der Einsammelrunde müssen selbst mit Remondis organisiert werden. Bei Problemen und Fragen ist die Firma Remondis telefonisch erreichbar unter Ruf 02642/972-222.

Aktuelle Informationen über den Tonnentausch nennt der Abfallwirtschaftsbetrieb auf seinen Internetseiten www.awb-ahrweiler.de. Noch Fragen? Das Team des AWB hilft gerne: Ruf 02641/975-222 oder 975-444.

Foto: Massenaktion: Im Kreis Ahrweiler werden 76.000 Mülltonnen ausgetauscht.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 01.09.2017

<< zurück