BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 
Kreisverwaltung Ahrweiler - Fördermail November 2015

Fördermail November 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kreiswirtschaftsförderung informiert Sie mit dem aktuellen Förder-Newsletter über die neuen Mittelstandsförderprogramme der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie die Firmenkontaktmesse Praxis@Campus am RheinAhrCampus Remagen. Die ISB hat zum 01.11.2015 in Kooperation mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) drei neue Förderprogramme aufgelegt: .

  1. Effizienzkredit RLP

    Antragsberechtigt sind Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen nach der EU-Definition sowie sogenannten Mid-Cap Unternehmen (250 - 3.000 Mitarbeiter).

    Förderfähig sind die Nettokosten aller Investitionen und Nettokosten im Rahmen von Vorhaben einer Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz. Das zu realisierende Vorhaben muss folgenden Bereichen zugeordnet werden:

    • Umsetzung von Maßnahmen zur Einsparung von Energie und zu deren effizienteren Nutzung
    • Verringerung des Einsatzes von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, insbesondere des Materialeinsatzes
    • Vermeidung und Verringerung des Wassereinsatzes und des Anfalls von Abwasser
    • Verringerung und Zurückhaltung von Schadstoffen und Abwasserfrachten
    • Maßnahmen zur Optimierung von Stoff- und Energieströmen
    • Vermeidung und Verminderung von Abfällen sowie die Vermeidung deren Schädlichkeit
    • Reduzierung von Lärm- und Schadstoffemissionen

    Bei Neubauten, Sanierungen und Renovierungen von eigengenutzten sowie innerhalb einer wirtschaftlichen Einheit vermieteten oder verpachteten Immobilien ist eine Förderfähigkeit gegeben, sofern die Anforderungen der geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV) unterschritten werden.

    Der Finanzierungsanteil beträgt bis zu 100 % der förderfähigen Gesamtkosten. Der Kredithöchstbetrag liegt bei 10 Mio. Euro. Sofern eine 50-ige Haftungsfreistellung für das durchleitende Kreditinstitut beantragt wird, liegt der Kredithöchstbetrag bei 250.000 Euro.

    Die Laufzeitvarianten liegen zwischen drei und 20 Jahren mit der Möglichkeit tilgungsfreie Anlaufjahre zu nutzen. Der Zinssatz wird nach dem Risikogerechten Zinssystem (RGZS) unter Berücksichtigung der Bonität und des Ausfallrisikos des Antragstellers festgelegt. Aktuell sind Konditionen ab 1,20 % eff. Zins p.a. möglich.

    Die Tilgung kann in gleich hohen vierteljährlichen Raten, in einer vierteljährlichen Annuität oder in einer Summe am Ende der Laufzeit (bei maximal 10 Jahren Laufzeit) erfolgen.

    Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank und muss stets vor Vorhabensbeginn gestellt sein.

  2. Aus- und Weiterbildungsdarlehen

    Die Antragsberechtigung ist identisch zum unter Nr. 1 beschriebenen Effizienzkredit.

    Der Antragsteller muss für die Kreditgewährung mindestens eine der nachstehend genannten Fördervoraussetzungen erfüllen:

    • Nachbesetzung von Ausbildungsplätzen
    • Schaffung von Ausbildungsplätzen
    • Schaffung eines Ausbildungsverbundes
    • Fachliche Qualifizierung von Mitarbeitern durch Weiterbildung

    Förderfähig sind sodann alle Investitionen (Nettobeträge) und Nettokosten im Rahmen von Vorhaben in einer Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz mit folgendem Zweck:

    • Erwerb von eigengenutzten sowie innerhalb einer wirtschaftlichen Einheit vermieteten oder verpachteten Immobilie
    • gewerbliche Baukosten in eigengenutzten sowie innerhalb einer wirtschaftlichen Einheit vermieteten oder verpachteten Immobilie
    • Kauf von Maschinen, Anlagen, Fahrzeugen und Einrichtungen
    • Betriebs- und Geschäftsausstattung
    • Kosten für Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
    • mittelfristiger Betriebsmittelbedarf
    • Warenlager

    Bei einer Laufzeit von drei bis fünf Jahren mit maximal einem tilgungsfreien Anlaufjahr können bis zu 500.000 Euro bereitgestellt werden. Bei der Variante mit einer 50%-igen Haftungsfreistellung für das durchleitende Kreditinstitut ist der Kredithöchstbetrag auf 250.000 Euro limitiert.

    Der Zinssatz wird ebenfalls nach dem Risikogerechten Zinssystem (RGZS) unter Berücksichtigung der Bonität und des Ausfallrisikos des Antragstellers festgelegt. Aktuell sind Konditionen ab 1,15 % eff. Zins p.a. möglich.

    Die Tilgung kann in gleich hohen vierteljährlichen Raten, in einer vierteljährlichen Annuität oder in einer Summe am Ende der Laufzeit erfolgen.

    Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank und muss stets vor Vorhabensbeginn gestellt sein.

  3. Betriebsmittelkredit

    Die Antragsberechtigung ist identisch zu den vorgenannten Programmen. Förderfähig sind alle Nettokosten im Rahmen von Vorhaben in einer Betriebstätte in Rheinland-Pfalz. Die Kreditmittel können zur Finanzierung eines

    • mittelfristigen und langfristigen Betriebsmittelbedarfs
    • Warenlagers

    genutzt werden.

    Der Kredithöchstbetrag liegt bei 5 Mio. Euro bei einer Laufzeit von drei bis zehn Jahren und maximal einem tilgungsfreien Anlaufjahr. Der Zinssatz wird ebenfalls nach dem Risikogerechten Zinssystem (RGZS) unter Berücksichtigung der Bonität und des Ausfallrisikos des Antragstellers festgelegt. Aktuell sind Konditionen ab 1,20 % eff. Zins p.a. möglich.

    Die Tilgung kann in gleich hohen vierteljährlichen Raten, in einer vierteljährlichen Annuität oder in einer Summe am Ende der Laufzeit erfolgen.

    Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank und muss stets vor Vorhabensbeginn gestellt sein.

  4. Firmenkontaktmesse Praxis@Campus

    Im kommenden Jahr findet die Firmenkontaktmesse Praxis@Campus der Hochschule Koblenz am Dienstag, 19. April 2016, 09:30 - 15:00 Uhr am RheinAhrCampus in Remagen statt. Die Messe bietet Unternehmen aus der Region eine Plattform, in einen unmittelbaren Dialog zu potentiellen künftigen Mitarbeitern zu treten. Weitere Informationen finden Sie unter www.praxis-at-campus.de.

    Es stehen noch begrenzte Ausstellungsflächen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist hier möglich.

    Für Rückfragen steht Ihnen auch die Hochschule Koblenz, Frau Nicole Appel (02642/932-403; appel@hs-koblenz.de) gerne zur Verfügung.


Für Rückfragen zu den genannten Veranstaltungen/Förderprogrammen steht Ihnen selbstverständlich auch die Servicestelle Förderprogramme gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Kreiswirtschaftsförderung


Druckersymbol Druckversion (zuletzt geändert am 2016-08-23 12:44:36)