BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 
Kreisverwaltung Ahrweiler - Fördermail Februar 2017

Fördermail Februar 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kreiswirtschaftsförderung informiert Sie mit dem aktuellen Förder-Newsletter über den Aus- und Weiterbildungskredit der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz, ein Branchen-Fachgespräch des rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministeriums, die 3. Ideenbörse des Kreises Ahrweiler sowie den Wettbewerb Unternehmerfrauen im Handwerk 2017.

  1. Aus- und Weiterbildungskredit RLP

    Mit dem Aus- und Weiterbildungskredit RLP können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Freiberufler sowie sogenannte MidCap-Unternehmen die Finanzierung von Investitionen und Betriebsmittel realisieren.
    Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist, dass im Unternehmen zum Zeitpunkt der Antragstellung und Bewilligung Auszubildende beschäftigt sind, ein Ausbildungsverbund geschaffen wurde oder eine fachliche Qualifizierung der Belegschaft durch Weiterbildung erfolgt.

    Mit dem Förderdarlehen können Investitionen und Betriebsmittel mit einem Volumen von bis zu 500.000 Euro finanziert werden. Die Kreditgewährung erfolgt durch die Investitions- und Strukturbank (ISB) an die Hausbank zur Weiterleitung an den Endkreditnehmer/die Endkreditnehmerin. Form und Umfang der Besicherung werden im Rahmen der Kreditverhandlungen zwischen Antragsteller/in und Hausbank festgelegt. Der Zinssatz richtet sich nach einer Preisklasse, die nach dem sogenannten Risikogerechten Zinssystem der KfW ermittelt wird (Wirtschaftliche Verhältnisse des Kreditnehmers/der Kreditnehmerin und der für den Kredit gestellten Sicherheiten).

    Laufzeiten zwischen drei bis fünf Jahre bei verschiedenen Tilgungsvarianten sind möglich. Sofern das Vorhaben ein Volumen von 250.000 Euro nicht überschreitet und das Unternehmen bereits seit drei Jahren am Markt aktiv ist, wird von der ISB eine 50%-ige Haftungsfreistellung zu Gunsten der Hausbank ausgereicht. Hierdurch wird das Risiko der Kreditvergabe zwischen Hausbank und ISB geteilt.

    Eine Antragstellung muss vor Vorhabensbeginn erfolgen. Der Vorhabensbeginn ist in der Regel jeder rechtsverbindlich geschlossene Vertrag, der mit der Maßnahme in mittelbarem oder unmittelbarem Zusammenhang steht. 


  2. Branchen-Gespräch: Innovative Oberflächentechnik

    Das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium lädt für Mittwoch, 21. März 2017 ab 14:00 Uhr zu einem Fachgespräch "Innovative Oberflächentechnik" ein. Die Veranstaltung findet im Wirtschaftsministerium statt (Stiftsstraße 9, 55116 Mainz). Im Mittelpunkt steht ein Austausch über Potentiale neuer Verfahren und Prozesse, durch welche die Eigenschaften und Qualität von Oberflächen, speziell im Bereich der Metallindustrie, weiter verbessert werden können. Neben Fachvorträgen besteht auch die Möglichkeit, sich in Workshops speziellen Anwendungsthemen zu widmen.

    Weitere Informationen und Anmeldung zu der kostenfreien Veranstaltung (bis 13.03.2017) per E-Mail: Carmen.Glesmer@mwvlw.rlp.de


  3. 3. Ideenbörse Kreis Ahrweiler

    Die dritte Ideenbörse des Kreises Ahrweiler findet am 22. März 2017, 19:00 Uhr am RheinAhrCampus Remagen (Joseph-Rovan-Allee 2, 53424 Remagen) statt. Erneut präsentieren sich kreative Unternehmer/innen aus dem AW-Kreis sowie Personen mit Geschäftsideen, die diese gerne in eine Unternehmensgründung umsetzen möchten.. Die Gäste agieren gleichzeitig als Juroren und bewerten die individuellen Präsentationen nach eigenem Empfinden.

    Wir laden Sie herzlich ein, als Gast und somit Juror an der nächsten Ideenbörse des Kreises Ahrweiler teilzunehmen. Während der Veranstaltung wird Wein, Anti-Alkoholisches sowie Fingerfood gereicht. Die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen unter http://ideenboerse.kreis-ahrweiler.de


  4. Wettbewerb: Unternehmerfrau im Handwerk 2017

    Bereits zum 26. Mal schreibt das „handwerk magazin“ den Wettbewerb „Unternehmerfrau im Handwerk“ aus. Mit dem Wettbewerb sollen Leistungen, Erfolge sowie das Alltagsgeschäft der Frauen im Handwerk gewürdigt und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

    Bewerben können sich alle Handwerksmeisterinnen, Geschäftsführerinnen sowie mitarbeitende Ehefrauen und Partnerinnen, die sich in Betrieben für den Wirtschaftszweig Handwerk engagieren. Es ist sowohl eine eigene Bewerbung als auch ein Vorschlag durch Dritte möglich. Es werden Preise in zwei Kategorien vergeben. Die Siegerinnen erhalten jeweils 2.500 Euro Preisgeld. Weitere Informationen: www.handwerk-magazin.de/unternehmerfrau2017

 

Für Fragen zu den genannten Programmen/Angeboten steht Ihnen selbstverständlich auch die Servicestelle Förderprogramme zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Ihr Team der Kreiswirtschaftsförderung


Druckersymbol Druckversion (zuletzt geändert am 2017-03-20 14:13:18)