BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 
Kreisverwaltung Ahrweiler - Einstellung von Auszubildende aus Insolvenzbetrieben

Einstellung von Auszubildende aus Insolvenzbetrieben

Das Land Rheinland-Pfalz fördert die Übernahme von Auszubildenden nach Insolvenz des bisherigen Ausbildungsbetriebes (mit Sitz in Rheinland-Pfalz) zur Fortsetzung der Ausbildung mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss von einmalig 2.500 €.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie die feien Berufe mit Sitz in Rheinland-Pfalz.

Voraussetzung zur Förderung ist die Insolvenz, Wegfall der Ausbildungsbildungsberechtigung oder eine nicht vorhersehbare Stilllegung/Schließung des Ausbildungsbetriebes vor Ablauf der regulären Ausbildungsdauer. Gleichzeitig muss es sich um eine anerkannte Berufsausbildung nach dem BBiG oder der HwO handeln; Das Ausbildungsverhältnis muss in das Verzeichnis der zuständigen Kammer oder sonstigen Stelle eingetragen sein. Anträge sind bei der jeweils zuständigen Kammer oder sonstigen zuständigen Stelle spätestens drei Monate nach Fortsetzung der Ausbildung einzureichen. Von dort werden die Anträge an die für die Mittelbewilligung zuständige Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) weitergeleitet.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Servicestelle der Kreiswirtschaftsförderung.


Druckersymbol Druckversion (zuletzt geändert am 2014-01-30 08:41:52)